SAP
- Werner Sperber - Redakteur

Austria BB: SAP mit Rekordkursen und weiterem Potenzial

Der Austria Börsenbrief freut sich über die überraschend starken Zahlen von SAP für das zweite Quartal des laufenden Jahres. Die Konzentration auf besonders wachstumsstarke Software-Geschäfte zahlt sich zunehmend aus. So stieg der Umsatz mit Miet-Software aus dem Internet, also dem Cloud-Geschäft, im Jahresvergleich um ein Drittel auf 721 Millionen Euro. Die starke Nachfrage nach der Echtzeit-Datenbank HANA trieb das Lizenzgeschäft an und sorgte für ein Plus von zehn Prozent. Insgesamt erhöhte sich der Konzernumsatz um neun Prozent auf 5,24 Milliarden Euro und das währungsbereinigte Betriebsergebnis um elf Prozent auf gut 1,5 Milliarden Euro.

Vorstandsvorsitzender Bill McDermott erklärte, die Abstimmung der Briten vom 23. Juni aus der Europäischen Union austreten zu wollen (Brexit), habe keinen Effekt auf diese Zahlen gehabt. Auf lange Sicht könne sich ein Brexit sogar positiv auswirken. McDermott verwies dabei auf das vergangene Jahr, als sich vor allem Öl-Firmen aufgrund des abgesackten Ölpreises an SAP wandten, um mit Hilfe der SAP-Lösungen Kosten zu sparen. Aufgrund der Brexit-Belastungen müssten Unternehmen weiter Kosten senken und eben davon könnte SAP eventuell sogar profitieren.

Vor diesem Hintergrund stieg der Aktienkurs auf das höchste Niveau seit dem Jahr 2000. Für den Austria Börsenbrief gehört SAP weiterhin zu den DAX-Favoriten für die zweite Jahreshälfte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

SAP macht Deutschland zum Weltmeister

Die Digitalisierung macht vor dem Fußball nicht Halt. Sorgte früher der Trainerstab für die Spielanalyse, übernimmt diese Aufgabe immer häufiger ein Computer. Sports-Analytics nennt sich das neue Phänomen, das Firmen wie SAP zu wichtigen Teammitgliedern macht. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr