KADANT INC. DL-,01
- DER AKTIONÄR

Aus alt mach neu

Das Wirtschaftswachstum in China nimmt kein Ende. Das Land schreit förmlich nach Stahl und Energie. Bei Börsianern eher unbeachtet blieb bisher die hohe Papiernachfrage. Dabei verschlingt die Exportindustrie Unmengen davon als Verpackungsmaterial. Der steigende Wohlstand schlägt sich zudem auf den Wissensdurst der Bevölkerung nieder, infolgedessen steigen die Zeitungsauflagen.

Der weltweite Papierverbrauch wächst unaufhörlich. Der Schwund beim regionalen Baumbestand zwingt Papierhersteller deswegen zu mehr Recycling – prima für Kadant.

Das Wirtschaftswachstum in China nimmt kein Ende. Das Land schreit förmlich nach Stahl und Energie. Bei Börsianern eher unbeachtet blieb bisher die hohe Papiernachfrage. Dabei verschlingt die Exportindustrie Unmengen davon als Verpackungsmaterial. Der steigende Wohlstand schlägt sich zudem auf den Wissensdurst der Bevölkerung nieder, infolgedessen steigen die Zeitungsauflagen. Ähnlich geht es den aufstrebenden Nationen Russland und Indien. Die Sache hat nur einen Haken: Die Aufforstung kann mit dem rasanten Verbrauch nicht Schritt halten. Der weltweite Papierverbrauch dürfte bis zum Jahr 2020 von derzeit rund 375 auf knapp 500 Millionen Tonnen ansteigen. Allein 70 Prozent dieses Anstiegs werden auf das Konto der drei genannten Länder gehen. Ein Weg aus der Misere führt über das Wiederverwerten von Altpapier. Prächtige Aussichten für die US-Firma Kadant, die sich auf den Bau von Anlagen und Zubehör für das Recyceln von Papier spezialisiert hat.

Wachstum pur und bessere Margen

Die Anlagen von Kadant finden weltweit reißenden Absatz. Nachdem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2006 aufgrund einiger Akquisitionen um 40 Prozent zulegte, stiegen die Erlöse im ersten Quartal 2007 ohne Neuzukäufe immerhin um 17 Prozent, der Gewinn legte mehr als ein Drittel auf 0,30 Dollar je Aktie zu. Vorstandsvorsitzender William A. Rainville stellt auch künftig kräftiges Wachstum in Aussicht. Großes Potenzial wittert er vor allem in Asien, wo sein Unternehmen bereits mehr als 27 Prozent des Geschäfts abwickelt. Daneben spielt die allgemeine Klimadiskussion in seine Karten, denn Kadant stellt besonders energiesparende Anlagen her. Das ist auch ein Grund, weswegen das Kadant-Papier im Naturaktienindex gelistet ist. An der Gewinnschraube möchte Rainville ebenfalls drehen: Sparprogramme und die Verlegung einiger Produktionsstätten nach China und Mexiko sollen die Marge langfristig aufpeppen.

Beste Voraussetzungen

Der boomende Papiermarkt in Asien dürfte bei Kadant einen Wachstumsschub auslösen. Dazu könnten auch weitere Übernahmen beitragen, 40 Millionen Dollar liegen in der Kriegskasse. Für einen Einstieg spricht zudem das 2008er-KGV von 16.

kursziel bei Kadant: 30,00 Euro. Stopp: 17,00 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 24/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV