SAP
- Werner Sperber - Redakteur

Aurubis und SAP im Blick der Anleger; Börsenwelt Presseschau I

Der Gold- und Rohstoff-Report glaubt kurzfristig an eine "goldene Zukunft" für den Kupferwert Aurubis. Die Börse am Sonntag geht generell von einem Anstieg des Aktienkurses von SAP zum Allzeithoch aus. Es wird aber auch ein Derivat vorgestellt, mit dem Pessimisten auf eine Korrektur setzen.


Börsenwelt Presseschau: Die Experten des Gold- und Rohstoff-Reports verweisen auf den wenig veränderten Aktienkurs von Aurubis, seitdem die Notierung im Januar vergangenen Jahres das Allzeithoch bei 46,84 Euro erreicht hat. Seither pendelt der Kurs zwischen 46,84 und 32,30 Euro. Derzeit nähert sich die Notierung wieder dem Widerstand. Wenn der Kurs dieses Allzeithoch nun nachhaltig überwindet, sind Kurssteigerungen auf 50 Euro und danach in Richtung 67,93 Euro möglich. Wenn die Notierung allerdings auf weniger als 44,55 Euro sinken, sinken auch die Chancen auf eine baldige Überwindung des Allzeithochs.


Die Börse am Sonntag: Auf dem Weg zum Allzeithoch

Die Marktposition von SAP ist glänzend. Die Experten der Börse am Sonntag loben zudem die hohe Innovationskraft des Software-Unternehmens und die konsequent umgesetzte Wachstumsstrategie. Die langfristigen Geschäftsaussichten sind entsprechend gut. Charttechnisch hat der Aktienkurs das Hoch aus dem bisherigen Jahresverlauf übertroffen, was einen Einstieg mit einem Kursziel vom Allzeithoch bei 71,58 Euro und einem Stoppkurs bei 50,50 Euro rechtfertigt. Seit Oktober 2008 befindet sich die Notierung in einem Aufwärtstrendkanal, wobei sich der Kurs derzeit der oberen Trendlinie nähert. Das wiederum könnte für eine Korrektur sorgen, wenn die Notierung daran abprallen würde.

Noch risikobereitere Anleger sollten den endlos laufenden Call-Optionsschein (WKN UU7 TYC) der UBS auf SAP kaufen. Der Schein ist mit einer Basis bei 41,84 Euro, einer Totalverlust-Schwelle bei  43,93 Euro und einem Hebel von derzeit 3,9 ausgestattet. Für das ebenfalls open end aufgelegte Long-Zertifikat (WKN TB5 B9L) von HSBC Trinkaus & Burkhardt gelten die Werte: Basis bei 42,83 Euro, Knock-out-Schwelle bei 44,32 Euro und Hebel aktuell bei 4,2. Skeptiker sollten den auch endlos laufenden Put-Optionsschein (WKN UU2 HUY) der UBS erwerben. Bei diesem Schein liegt der Basispreis bei 69,44 Euro, die Totalverlust-Schwelle bei 65,97 Euro und der Hebel momentan bei 4,1.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Börsenpunk: Marihuana-Aktien: Wer ist nach Canopy das nächste Ziel? Conti oder SAP, NEL oder Blue Apron – dazu Geld verdienen mit Campari, Constellation Brands und Co

Wein, Whiskey, Sekt, Bier - mit Getränken machen Konzerne wie Constellation Brands, Diageo oder Pernod Ricard viel Geld. Das zeigt sich auch bei den Aktien der Getränkehersteller. Nach Constellation Brands will nun auch Diageo in den Marihuana-Markt einsteigen. Der Börsenpunk hat sich die … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP: Das passt!

Die Software-Schmiede SAP konkretisiert erneut die Gesamtjahresprognose. Sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis legen die Walldorfer die Latte höher – vorbörslich reagierte das Papier zwischenzeitlich mit Zugewinnen und einem neuen Rekordhoch. Doch damit ist noch nicht das Ende der … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

SAP: Das müssen Sie vor den Zahlen wissen

Am Donnerstag fällt der Startschuss für die Berichtssaison im DAX. Mit SAP öffnet zum Auftakt ein Index-Schwergewichte die Bücher zum abgelaufenen zweiten Quartal. Im Fokus der Anleger und Analysten steht neben der angestrebten Margen-Verbesserung auch das Cloud-Wachstum der Walldorfer. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP: Heiße Phase

Die ruhige Zeit an der Börse ist vorüber. In der kommenden Woche gewähren zahlreiche Unternehmen Einblick in ihre Bücher. Mit Netflix, Microsoft, General Electric und Co sind auch große US-Unternehmen dabei, sodass es gute Hinweise geben wird, ob die starke weltwirtschaftliche Entwicklung anhält. … mehr