Aurelius
- Markus Horntrich - Chefredakteur

AURELIUS: Der nächste Deal ist perfekt

Der AURELIUS-Konzern hat erneut zugeschlagen. Der Münchener Investor kauft Working Links, einen führenden Anbieter von Sozial- und Wiedereingliederungsleistungen mit Niederlassungen in Großbritannien, Irland und im Nahen Osten. Die Aktie legt 1,6 Prozent zu.

35 Jahre Erfahrung

Working Links bietet Beratungs- und Betreuungsleistungen zur Wiedereingliederung und Rehabilitation in drei verschiedenen Bereichen: Der Bereich der beruflichen Wiedereingliederung zielt darauf ab, die Lebensverhältnisse von Menschen durch Beschäftigung, Schulung und die Entwicklung persönlicher Fertigkeiten zu verbessern. Mit den sozialen Wiedereingliederungsmaßnahmen zur Rückfallprävention soll eine erneute Straffälligkeit verhindert und so die Öffentlichkeit geschützt werden. Der Bereich internationale Dienstleistungen beinhaltet Beratungsdienstleistungen zur beruflichen Wiedereingliederung für inländische Arbeitnehmer in Saudi-Arabien und Kuwait sowie die Durchführung von „Job Path“, einem Programm der irischen Regierung, um Langzeitarbeitslose in sechs Regionen Irlands wieder zurück in Arbeit zu bringen. Die Leistungen aus diesem Vertrag mit dem irischen Ministerium für Sozialschutz werden von einem 50/50-Joint Venture von Working Links und FRS Recruitment Services erbracht, der staatlichen irischen Arbeitsvermittlungsagentur mit 35-jähriger Erfahrung in der Karriereberatung.

160 Millionen Euro Umsatz - günstiger Preis

Seit der Gründung im Jahr 2000 hat Working Links über 200 Regierungsaufträge und -programme erfüllt und dabei mehr als 350.000 Menschen zum beruflichen und sozialen Wiedereinstieg verholfen. Im Geschäftsjahr 2015 hat Working Links einen Umsatz von rund 160 Millionen Euro erwirtschaftet. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart. DER AKTIONÄR rechnet mit einem für AURELIUS günstigen Kaufpreis im Bereich von acht bis neun Millionen Euro, was in etwa dem zweifachen operativen Ergebnis entsprechen würde. Erwähnenswert angesichts der Brexit-Entscheidung: „Wir Erwarten keine nachteiligen Konsequenzen für Working Links“, so AURELUS-Chef Dirk Markus, „auch für den AURELIUS-Konzern insgesamt nicht“.

Aktie ein Kauf

Mit einer Dividendenrendite von größer vier Prozent bleibt die Aktie ein Kauf. Mögliche Schwächen in der Brexit-Unsicherheit sieht DER AKTIONÄR als Kaufchance. Die Aktie befindet sich in einem intakten Aufwärtstrend. Oberhalb von 52,50 Euro gibt die Charttechnik wieder grünes Licht für Zukäufe. Ein Verkaufssignal hingegen generiert der Wert erst, wenn die Marke von 45 Euro und die 200-Tage-Linie unterschritten werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: