DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Aufatmen an der Börse - Handelskrieg ausnahmsweise kein Thema für den DAX

Der deutsche Aktienmarkt startet mit Kursgewinnen in die neue Handelswoche und überspringt die Marke von 12.500 Punkten. Ausschlaggebend sind einer überraschend guter US-Jobreport sowie die Tatsache, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China übers Wochenende zumindest nicht noch weiter verschärft hat. DER AKTIONÄR warnt allerdings vor zu viel Euphorie.

Denn der Handelsstreit dürfte schon bald wieder auf den Tisch kommen. Trump hatte am Freitag angekündigt, dass in zwei Wochen Zölle auf chinesische Waren im Wert von 16 Milliarden Dollar greifen werden. Darüber hinaus überlegt man in den USA, Waren im Volumen von rund 500 Milliarden Dollar mit Importzöllen zu belegen.

Zunehmende Kritik am Brexit

Neu auf dem Tisch ist das Brexit-Thema. So wächst nach der Einigung im britischen Kabinett die Kritik an dem Brexit-Kompromiss von Premierministerin Theresa May. Vertretern der Wirtschaft im In- und Ausland und der Opposition gehen die Vorschläge nicht weit genug. Für Unsicherheit sorgt ferner der Abgang des Brexit-Ministers David Davis.

Aus technischer Sicht steht dem DAX noch eine Erholung bis in den Bereich von 12.600 Punkten ins Haus. Dort liegt nicht nur ein wichtiger horizontaler Widerstand, sondern auch das 50%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Abwärtsbewegung von 13.200 auf 12.100 Punkte.

DER AKTIONÄR empfiehlt, in dem Bereich von 12.650 Zählern auf die Short-Seite zu wechseln. Alle Informationen dazu und zum passenden Hebelzertifikat bekommen Sie in der aktuellen Ausgabe des AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Der Tag danach - DAX noch immer in der Warteschleife

Die Europäische Zentralbank ist am Vortag den Erwartungen des Marktes gerecht geworden und hat die Leitzinsen bei Null belassen. Ferner wurde der Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihenkaufprogramm bestätigt. Der Markt hat (noch) nicht auf die an sich positiven Nachrichten reagiert. Trotzdem … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX: Anleger, was wollt Ihr mehr?

Die Europäische Zentralbank reduziert wie erwartet das Volumen ihrer milliardenschweren Anleihekäufe. Auch bleibt bei den Zinsen alles beim Alten. Der DAX reagiert kaum auf die Entscheidung des EZB-Rates. Die Bodenbildungsphase im Bereich von 12.000 Punkten setzt sich fort. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Wichtig! EZB-Entscheidung könnte DAX befreien

In knapp zwei Stunden wird die Europäische Zentralbank ihre neueste Zinsentscheidung verkünden. Experten erwarten, dass Mario Draghi und dessen Kollegen an diesem Donnerstag den nächsten Schritt zur Normalisierung ihrer Geldpolitik gehen werden. Die Phase ultraniedriger Zinsen dürfte … mehr