- DER AKTIONÄR

Aufatmen

Der feindliche Übernahmeversuch durch Harmony Gold ist abgewendet. Für Entspannung sorgt auch der südafrikanische Rand, denn der befindet sich seit Anfang Februar im Sinkflug.

Der feindliche Übernahmeversuch durch Harmony Gold ist abgewendet. Für Entspannung sorgt auch der südafrikanische Rand.

Von Marion Schlegel

Die südafrikanischen Goldproduzenten hatten in den vergangenen Monaten erheblich unter der starken Landeswährung zu leiden. Während die Explorations- und Lohnkosten in Rand anfallen, werden die Erlöse in Dollar erzielt. Dies führte zuletzt zu deutlichen Verlusten.

Enorme Kosten

Des Weiteren machten sich die Südafrikaner das Leben selber schwer. Harmony wollte gemäß der Offerte vom 18. Oktober 2004 seinen Konkurrenten Gold Fields feindlich übernehmen und so zum Weltmarktführer aufsteigen. Dieses Vorhaben ist nun allerdings endgültig gescheitert. Übrig geblieben ist ein horrender Schaden. Bei Harmony schlugen Beratungsmandate mit 151 Millionen Rand (umgerechnet etwa 18 Millionen Euro) zu Buche. Bei den Bemühungen von Gold Fields, die Übernahme abzuwenden, entstanden Kosten - insbesondere für die Beratung durch Goldman Sachs, JP Morgan Chase - in Höhe von etwa 170 Millionen Rand. Diese Belastungen sowie die starke Landeswährung machten sich in den Ergebnissen der beiden Unternehmen bemerkbar. So musste Harmony im letzten Quartal erneut einen Verlust ausweisen - mittlerweile zum siebten Mal in Folge. Und Gold Fields hatte einen Gewinnrückgang von 86 Prozent auf 11,2 Millionen Rand zu beklagen.

Rand im Sinkflug

Die Lage an der Währungsfront scheint sich aber mittlerweile deutlich zu bessern. So befindet sich der Rand im Vergleich zum Dollar seit Anfang Februar klar auf Tauchkurs. Setzt sich dieser Trend fort, dürfte sich dies auch in den Bilanzen der südafrikanischen Goldproduzenten schnell positiv auswirken. Bei einem Einstieg sollte man aber dennoch genauer hinsehen. Während sich bei der Geschäftspolitik von Harmony doch noch sehr viel ändern muss, ist Gold Fields dagegen sehr gut aufgestellt.

Spekulation auf den Rand

Gold Fields bietet auf dem aktuellen Niveau eine interessante Einstiegsmöglichkeit. Sämtliche Belastungen der jüngsten Vergangenheit sind bereits im Kurs eingepreist. Fällt die Landeswährung weiter, dürften die Kassen von Gold Fields bald wieder richtig klingeln. Dies sollte dann auch den Aktienkurs beflügeln.

Gold Fields

 

ISIN ZAE000018123
Kurs am 14.06.2005 8,85 €
Empfehlungskurs 8,70 €
Ziel 11,00 €
Stopp 6,90 €
KGV 06e 28
Chance/Risiko 4/3

Artikel aus DER AKTIONÄR 24/05

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV