Cisco Systems
- DER AKTIONÄR

Auf Wachstumskurs

Noch im Frühjahr sah es für das US-Hightech-Segment nicht allzu rosig aus: Überraschend schwache Quartalsergebnisse ließen viele Anleger an der Branche zweifeln. Die Enttäuschung spiegelte sich deutlich an der Kursentwicklung des Nasdaq-100-Index wider, der bis Ende März benötigte, um überhaupt in die Pluszone zu gelangen.

Seitdem der Netzwerkriese Cisco Systems starke Geschäftszahlen vorgelegt hat, ist es so zu sagen amtlich: Die amerikanischen Technologiefirmen tun das, was die Anleger von ihnen erwarten – sie wachsen. der aktionär hat sich umgesehen und stellt drei aussichtsreiche Titel vor.

Noch im Frühjahr sah es für das US-Hightech-Segment nicht allzu rosig aus: Überraschend schwache Quartalsergebnisse ließen viele Anleger an der Branche zweifeln. Die Enttäuschung spiegelte sich deutlich an der Kursentwicklung des Nasdaq-100-Index wider, der bis Ende März benötigte, um überhaupt in die Pluszone zu gelangen. Vier Monate später notiert der Gradmesser für den Technologiesektor trotz Gewinnmitnahmen gegenüber dem Jahresbeginn mit rund neun Prozent im Plus, wobei er insbesondere im Juni an Momentum gewann. Der Aufschwung, obwohl derzeit von der Hypothekenkrise in Amerika ausgebremst, könnte sich in den kommenden Monaten fortsetzen. Saisonale Gründe, vor allem aber die zuletzt sehr guten Geschäftszahlen wichtiger Technologiekonzerne, lassen darauf schließen, dass sich die Nachfrage in den kommenden Monaten weiter beschleunigt.

Cisco stiehlt allen die Show

Mit den Zahlen für das zweite Quartal hat der Netzwerkriese Cisco eindrucksvoll seine Stärke bewiesen: Umsatz- und Gewinn über den Prognosen der Analysten und ein überraschend guter Geschäftsausblick trieben die Anleger in Scharen in die Titel. Der Konzern, der dem Internet die Infrastruktur bereitstellt, profitiert zusehends von der Verschmelzung von Kommunikationsanbietern mit Unternehmen und dem Massenmarkt. Die schnelle Ausbreitung von Web-2.0-Anwendungen wie Videoübertragung und der Wechsel zu Breitbandzugängen als Standardanbindung lässt die Nachfrage nach entsprechender Hardware in die Höhe schnellen. Im letzten Quartal überzeugte Cisco mit einem 18-prozentigen Umsatzwachstum, einem Gewinnanstieg um ein Drittel und einem exzellenten Geschäftsausblick. Das Management peilt deshalb nun langfristige Wachstumsraten von 13 bis 16 Prozent an. Die Aktien sind mit einem 08er-KGV von 20 moderat bewertet und gehören in jedes Wachstumsdepot.

Nvidia und Sandisk

Mit einer Gewinnverdopplung im zweiten Quartal überraschte der Grafikkartenhersteller Nvidia die Anleger. Üblicherweise gilt das Frühjahr für die gesamte PC-Branche als eher schwach, dank neuer Produkte vermochte Nvidia die Saure-Gurken-Zeit aber zu überbrücken. Während sich der Umsatz um elf Prozent auf 935 Millionen Dollar erhöhte und damit um rund 80 Millionen Dollar über den Erwartungen ausfiel, schnellte der Gewinn um 95 Prozent in die Höhe auf 0,43 Dollar pro Aktie. Dass die Titel zuletzt trotzdem unter Abgabedruck gerieten, liegt an drohenden Kapazitätsproblemen und einem daraus resultierenden vorsichtigen Ausblick für die kommenden Monate. Sofern der Konzern die Probleme in den Griff bekommt, sollten die Titel schnell wieder an den Aufwärtstrend vom Juni/Juli anschließen können.

Die Quartalszahlen von Sandisk, dem weltweit größten Hersteller von Flashspeichern, haben ebenfalls beeindruckt. Noch im Frühjahr hatten Experten vor einem Anhalten des Preisdrucks bei NAND-Speichern gewarnt, aber die Befürchtungen haben sich als übertrieben herausgestellt. Der schier unstillbare Hunger der Industrie – vor allem von Apple, die NAND-Speicher im iPod und dem iPhone verbauen – nach Speichern für MP3-Player, digitale Fotoapparate und Handys, hat die Überkapazitäten abgefedert. Zudem glauben Analysten der Citibank, dass Sandisk durch den Ausbau seiner Produktion Preisvorteile bei der Fertigung besitzt und nun weitere Marktanteile hinzugewinnen wird. Ohne Sonderfaktoren verbuchte der Konzern bei 794 Millionen Umsatz einen Gewinn von 0,30 Dollar pro Aktie – beide Werte lagen klar über den Prognosen. Für das dritte Quartal stehen die Chancen gut, dass die Ergebnisse erneut besser als erwartet ausfallen werden.

Wachstum für das Depot

Cisco ist im Technologiesektor ein Basisinvestment und sollte trotz der höheren Bewertung in keinem Portfolio fehlen. Der Grafikkartenhersteller Nvidia dürfte spekulativ ausgerichteten Investoren zusagen, denn sofern die Kapazitätsprobleme gelöst werden können, bietet das Papier kräftiges Potenzial. Sandisk verteidigt seine führende Position bei NAND-Speichern, zudem überzeugen die Aktien während der aktuell turbulenten Zeit an der Börse mit Relativer Stärke.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 34/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Cisco Systems, Dialog Semiconductor, Coca-Cola und die Basler AG unter der Lupe

Börse Online packt Cisco Systems ins Einkaufsnetz. Der Aktionärsbrief geht davon aus, dass die Konsolidierung der Aktie von Dialog Semiconductor nun bald beendet wird. Der Zertifikate & Optionsscheine Trader findet Coca-Cola mit einem Derivat noch spritziger. Aktien-Strategie hofft auf gute Zahlen der Basler AG. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr