Continental
- DER AKTIONÄR

Auf der Überholspur

Diese Gelegenheit musste Continental einfach nutzen. Mit der geplanten Übernahme von Siemens VDO avanciert der DAX-Konzern zu einem der größten Automobilzulieferer weltweit. Vor allem in wichtigen und stark wachsenden Segmenten wie Sicherheit, Antrieb, Fahrwerk, Telematik und Infotainment sichert sich Continental in Kombination mit Siemens VDO führende Marktpositionen.

Die Übernahme von Siemens VDO katapultiert Continental weltweit in die Top-Liga der Automobilzulieferer und schafft einen Mehrwert für die Aktionäre.

Diese Gelegenheit musste Continental einfach nutzen. Mit der geplanten Übernahme von Siemens VDO avanciert der DAX-Konzern zu einem der größten Automobilzulieferer weltweit.

Führend in Wachstumsmärkten

Vor allem in wichtigen und stark wachsenden Segmenten wie Sicherheit, Antrieb, Fahrwerk, Telematik und Infotainment sichert sich Continental in Kombination mit Siemens VDO führende Marktpositionen. Aufgrund der Bedeutung und der Größe der neuen Continental in der Branche verbessert sich auch die Verhandlungsposition gegenüber den Automobilherstellern. Deren Macht bei Preisverhandlungen sinkt, während Skaleneffekte gleichzeitig für eine günstigere Kostenstruktur seitens Continental sorgen. Einziger Wermutstropfen: die Finanzierung. Der Kauf soll zum Großteil über Fremd- und Hybridkapital in Höhe von schätzungsweise 9,9 Milliarden Euro und zu einem kleinen Teil über eine Kapitalerhöhung über circa 1,5 Milliarden Euro gestemmt werden. Dadurch erhöht sich die Nettoverschuldung laut M. M. Warburg-Analyst Marc-Rene Tonn im nächsten Jahr von 479 Millionen Euro auf 10,38 Milliarden Euro. Dem Schuldenabbau wird daher in den nächsten Jahren eine wichtige Rolle zufallen.

Hohe Synergien

Dennoch: „Die Tatsache, dass VDO bereits ab 2008 operative Ergebnisse ausweisen dürfte, die höher liegen als die Finanzierungskosten, zeigt, dass die Akquisition bei erfolgreicher Integration aus Sicht der Continental-Aktionäre wertsteigernd ist“, so die Einschätzung des Analysten. Aus gutem Grund: Das Synergiepotenzial beziffert Continental auf jährlich 170 Millionen Euro nach der Integration von VDO ab 2010, resultierend aus einem gemeinsamen Einkauf, Zusammenlegung von Forschung und Entwicklung sowie geringeren Verwaltungskosten. Die Höhe der Synergien ist dabei als Mindestgröße zu sehen und weckt spekulative Erwartungen.

Risikopuffer sinnvoll

Continental kauft sich mit Siemens- VDO nicht nur rund elf Milliarden Euro zusätzlichen Umsatz, der Konzern steigt gleichzeitig in wichtigen Wachstumsfeldern zum Marktführer auf. Mit einem 2008er-KGV von 11 wäre die Altempfehlung des AKTIONÄRS zudem günstig bewertet. Die hohe Verschuldung könnte jedoch einige Investoren abschrecken, sodass sich für Neueinsteiger der Kauf der Aktie über das nebenstehende Bonuszertifikat anbietet, das einen Risikopuffer von 19 Prozent gewährt.

Kursziel für Continental: 125,00 Euro. Stopp: 84,00 Euro.

Kursziel für das Bonuszertifikat: 125,00 Euro. Stopp: 80,00 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 33/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

WiWo: Das ist nur ein Einmaleffekt bei Continental

Die Wirtschaftswoche erklärt, der Vorstand der Continental AG hat die im August angehobenen Ziele für das Gesamtjahr wieder gesenkt, weil Kartellverfahren, Gewährleistungsansprüche, höhere Ausgaben für die Forschung sowie der erdbebenbedingte Ausfall eines japanischen Zulieferbetriebes mit … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: Continental schockt und bietet dennoch Hoffnung

Börse Online erklärt, der Vorstand der Continental AG hat in diesem Jahr zweimal die Gewinn-Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Wegen zusätzlicher Belastungen von fast einer halben Milliarde Euro senkte er diese Prognose nun wieder. Der Forecast für den Umsatz bleibt jedoch bestehen. Der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Continental: Alles halb so schlimm?

Continental kassierte am Montagabend seine Gewinnprognose. Das operative Ergebnis im Autozuliefergeschäft werde um rund 480 Millionen Euro schwächer ausfallen als bislang erwartet. Nachdem der Autozulieferer vorher zwei Mal die Zahlen leicht nach oben revidiert hatte, war das für alle Aktionäre … mehr