DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Asiens Börsen beenden längste Verlustserie seit Mai - DAX hält sich über wichtiger Unterstützung

Trotz guter Vorgaben aus Amerika und Asien - dort fand die längste Verluststrecke seit Mai ein Ende - startet der deutsche Aktienmarkt mit leichten Verlusten in den Handel. Der Indikator XDAX notiert gegen 8:30 Uhr bei 10.410 Zählern und damit 20 Zähler unter dem Xetra-Schlusskurs vom Vortag. An der Wall Street zogen vor allem die Kurse im Technologiesektor an - allen voran Apple. Schwache Daten aus dem Einzelhandel und im verarbeitenden Gewerbe vertrieben die Sorgen, dass die Fed im September die Zinsen anheben wird. Die Zahlen "enthalten nichts, das uns sagt, dass die Zinsen nach oben gehen sollten", kommentierte Mark Kepner, Managing Director und Aktienhändler bei Themis Trading LLC. "Die Einzelhandelsumsätze waren nicht großartig. Und es gibt hier nichts, das sagt, dass die Konjunktur kurz davor steht, an Fahrt zu gewinnen."

An den Börsen in Asien gingen die Kurse im Sog der Wall Street nach oben. Die regionale Benchmark, der MSCI Asia Pacific Index, lag am Morgen mit 137,24 Zählern 0,6 Prozent im Plus. In Tokio notiert der Nikkei 0,7 Prozent vorne. Analyst Yutaka Miura verwies dazu auf die Auflösung von Positionen vor dem Feiertag am Montag.

Der DAX hatte am Donnerstag sowohl die Unterstützung bei 10.365 Punkten, dem Verlaufshoch von Anfang Juni, als auch die seit April 2015 gültige Abwärtstrendlinie bei 10.355 Punkten kurzzeitig unterschritten. Mit Hilfe der Wall Street schaffte der DAX aber ein Intraday-Reversal und den Sprung wieder über die Marke von 10.400 Punkten.

Gefahr einer Trendbeschleunigung

Ein Rückfall in den alten Abwärtstrend (heute bei 10.350) könnte die jüngste Korrekturbewegung noch einmal beschleunigen. Als Korrekturziele kommen dann zum einen das alte Ausbruchsniveau bei 10.112 Punkten sowie die 200-Tage-Linie, die bei 10.035 Zählern verläuft in Betracht.

Ein Befreiungsschlag wäre ein Anstieg über die obere Kante des jüngsten Abwärtsgaps bei 10.539 Punkten. Positive Impulse könnte heute das Michigan-Verbrauchervertrauen um 16:00 Uhr liefern.

Abwarten!

DER AKTIONÄR rät in der aktuellen Situation zu Besonnenheit. Ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis für einen Neueinstieg ergäbe sich im Bereich der 200-Tage-Linie. Mehr dazu täglich an dieser Stelle oder im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.


 

Gierig. Verliebt. Panisch.

Autor: Jessica Schwarzer
ISBN: 9783864702143
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Der größte Feind eines jeden Anlegers schaut ihm jeden Morgen aus dem Spiegel entgegen. Lernen Sie jetzt, wie Sie sich auf dem Weg zum Wohlstand nicht mehr selbst im Weg stehen! Unsere Psyche spielt uns gerne Streiche. Auch an der Börse stolpern wir regelmäßig über mentale Fallstricke. Sind wir im Plus, wollen wir dieses Gefühl konservieren – und verkaufen viel zu früh. Sind wir im Minus, wollen wir es nicht wahrhaben und bleiben auf Verlusten so lange sitzen, bis aus einem kleinen Minus ein dicker Krater im Depot geworden ist. Keine Bange – so geht es den meisten. Schuld sind Emotionen wie Gier, Panik, Verliebtheit oder Ignoranz, die auch vor unserem Geld nicht haltmachen. Handelsblatt-Journalistin Jessica Schwarzer zeigt in ihrem neuen Buch, in welche Psychofallen Anleger am häufigsten tappen und mit welchen Mitteln sie sich vor sich selbst schützen können.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schlafwagenbörse - schlechtes Zeichen für den DAX?

Aus Trader-Sicht ist der DAX ein einziges Trauerspiel. Seit beinahe zwei Monaten pendelt das wichtigste deutsche Aktienbarometer zwischen 12.500 und 12.900 Punkten - zuletzt hat sich die Range noch enger zusammengezogen. Anleger müssen wahrscheinlich noch etwas geduldig sein, bis ein stärkerer Move … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr