Arcandor
- DER AKTIONÄR

Arcandor: Kaufen und Verkaufen

Ade zu Neckermann & Immobilien

Der Handelskonzern hat eine Einigung über den Verkauf seiner restlichen Immobilien erzielt. Mit der Deutschen Bank-Tochter RREEF, der Pirelli Real Estate und der Borletti Group wurde eine Absichtserklärung über den Kauf des Arcandor-Anteils am Immobilien-Joint-Venture Highstreet geschlossen. Zudem veräußert Arcnador 51% der Anteil an der Tochter Neckermann an den US-Finanzinvestor Sun Capital Partners. Zugleich schmiedet der Konzern den Aufbau einer europäischen Warenhaus-Allianz.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Arcandor: 175 oder 234 Millionen Euro?

Im Prozess gegen Thomas Middelhoff, ehemaliger Chef von Arcandor, hat der Insolvenzverwalter eine neue Schadensberechnung vorgelegt. Wie die Wirtschaftswoche schreibt, soll Middelhoff mit Immobiliengeschäften einen Schaden von 234 Millionen Euro verursacht haben. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Arcandor: Es wird ernst

Die Warenhauskette Arcandor ist längst pleite. Doch das juristische Nachspiel geht weiter. Am kommenden Mittwoch wird am Essener Landgericht der Prozess gegen den ehemaligen Arcandor-Chef Thomas Middelhoff eröffnet. Es geht um einen Schadensersatz in Millionenhöhe. mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Arcandor: Wieder Klage gegen Middelhoff

Der Streit zwischen dem ehemaligen Arcandor-Chef Thomas Middelhoff und Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg wird immer heftiger. Wie jetzt verlautete, habe Görg bereits vor Weihnachten eine zweite Schadenersatzklage gegen Middelhoff eingereicht. Middelhoff soll 15,9 Millionen Euro bezahlen. mehr