- DER AKTIONÄR

ArboMedia - Vor guten News?

Der Münchener Werbezeitenvermarkter ArboMedia musste kürzlich den Verlust der Vermarktungsrechte des öffentlichen rumänischen Senders TVR bekannt geben. Die Aktie reagierte darauf mit einem Kursrutsch. Der unerwartete Verlust könnte sich jedoch im Nachhinein als Glücksfall erweisen.

Der Münchener Werbezeitenvermarkter ArboMedia musste kürzlich den Verlust der Vermarktungsrechte des öffentlichen rumänischen Senders TVR bekannt geben. Die Aktie reagierte darauf mit einem Kursrutsch. Der unerwartete Verlust könnte sich jedoch im Nachhinein als Glücksfall erweisen.

Von Markus Horntrich

Mit einem deutlichen Kurseinbruch reagierte die Aktie von ArboMedia Anfang November auf die Nachricht, dass der öffentlichen rumänische Sender TVR einem Wettbewerber von ArboMedia den Zuschlag für die Vermarktungsrechte der Werbezeiten der Sender TVR1, TVR2, Romania Cultural und Romania International gegeben hatte. ArboMedia war seit 2000 mit der Vermarktung der Senderfamilie betraut. Der Umsatz mit TVR beträgt im laufenden Jahr knapp 14 Millionen Euro.

Solides Wachstum

Dass sich der Kursverlust dennoch in Grenzen hielt, lag unter anderem an den versöhnlichen 9-Monatszahlen: So summierte sich der Umsatz auf 52,8 Millionen Euro (Vorjahr: 50,0 Millionen Euro), wobei das Nettoergebnis zum ersten Mal in der Firmengeschichte mit 0,14 Millionen Euro (Vorjahr: -0,09 Millionen Euro) positiv ausfiel. Im traditionell starken vierten Quartal erwartet das Management eine Steigerung um etwas über 21 Millionen Euro, so dass sich das Umsatzvolumen für 2005 auf rund 74 Millionen Euro belaufen sollte.

Glück im Unglück?

Wie DER AKTIONÄR aus gut informierten Kreisen erfährt, könnte sich der unerwartete Kundenverlust im Nachhinein als Glücksfall erweisen. Hintergrund ist, dass der Vertrag mit TVR eine Exklusivitätsklausel enthielt, die es ArboMedia bislang untersagte, weitere Sender als Kunden zu akquirieren. Da der Vertrag nicht verlängert wurde, können die Münchener nun voll ihre guten Kontakte in Rumänien ausspielen. Und offenbar tun sie dies mit einigem Erfolg. Wie es heißt, seien erste Aufträge bereits geschlossen worden, die den Wegfall der TVR-Umsätze überkompensieren könnten - und das sogar bei höheren Margen.

Ein Drittel Cash

Aktuell erscheint die Aktie von ArboMedia noch relativ günstig bewertet. Über ein Drittel ist zudem mit Cash (sechs Millionen Euro) unterfüttert. Spekulativ orientierte Anleger legen sich im Bereich von vier Euro "auf die Lauer"und spekulieren auf gute News. Der Stopp sollte bei 3,50 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV