Apple
- Andreas Deutsch - Redakteur

Apple: Wohin mit der ganzen Kohle?

Kein Tag ohne neue Nachrichten zu Apple. Apple-Vorstandschef Tim Cook hat in einem Interview angekündigt, sein gesamtes Vermögen zu stiften. Die Analysten von Credit Suisse sehen indes noch mehr Potenzial für die Apple-Aktie.

Bevor er das Geld spendet, will Tim Cook allerdings die College-Ausbildung seines zehnjährigen Neffen finanzieren, sagte der Apple-Chef US-Wirtschaftsmagazin Fortune. Das Blatt schätzt in seiner in der Nacht zum Freitag vorab im Internet veröffentlichten Titelgeschichte der April-Ausgabe, dass Cook Apple-Aktien im Wert von etwa 120 Millionen Dollar (110 Millionen Euro) hält.

Dazu kämen Optionen über weitere bis zu 665 Millionen Dollar, die nur unter bestimmten Bedingungen veräußert werden können. Cook habe schon Geld gespendet, wolle nun aber einen systematischen Ansatz entwickeln.

Kursziel angehoben

Geht es nach Credit Suisse, ist Cooks Vermögen schon bald noch mehr wert. Analyst Kulbinder Garcha betonte in einer Studie vom Donnerstag die Stärke des aktuellen Produktzyklus und hob seine Schätzungen an. Entsprechend setzte er das Kursziel für das Papier des Technologie-Giganten von 140 auf 145 Dollar hoch. Damit sieht er aktuell noch ein Kurspotenzial von knapp 17 Prozent. Sein Anlageurteil lautet weiter "Outperformer".

Er rechne wegen kürzlicher Kommentare seitens der Zulieferer nun mit einem Absatzvolumen von 60 Millionen iPhones im März, was einem Plus von 38 Prozent im Jahresvergleich entspräche. Im Jahr 2015 dürften seines Erachtens damit nun 236 Millionen iPhones verkauft werden und im Folgejahr 238 Millionen. Damit steige auch seine Schätzung für das Ergebnis je Aktie im Jahr 2015 um 4 Prozent und um 7 Prozent im Jahr 2016. "Diese Stärke gleicht schwächere Trends beim iPad aus und auch den zusätzlichen Gegenwind durch Wechselkursverschiebungen."

Außerdem, so merkte Garcha weiter an, sei die neue Computeruhr eine gute Ergänzung für Apples Portfolio. Das geschätzte Absatzvolumen für die Apple Watch könnte mit 40 Millionen doppelt so hoch sein als er bisher selbst geschätzt habe. Der durchschnittliche Verkaufspreis liegt einer Studie zufolgt bei mehr als 800 Dollar, während er selbst bisher 500 Dollar geschätzt habe.

Luft bis 145 Euro

Der Aufwärtstrend der Apple-Aktie ist intakt. Die aktuelle Konsolidierung bedeutet für langfristige Anleger eine optimale Einstiegschance. DER AKTIONÄR sieht Potenzial für die Aktie bis 145 Euro, der Stoppkurs sollte bei 93 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr