Apple
- Jonas Groß - Volontär

Keiner will die Apple Watch - unbeliebter als der iPod?

Seit der Einführung der Apple Watch im April gibt es die unterschiedlichsten Verkaufsprognosen für die Smartwach. Während das amerikanische Marktforschungsinstitut Global Equities Research mit 40 bis 42 Millionen verkauften Uhren bis Jahresende rechnet, korrigierten die Experten der KGI Security im letzten Monat ihre Absatzschätzungen auf 15 Millionen verkaufte Exemplare nach unten. Analyst Andy Hargreaves von Pacific Crest senkte in einem diese Woche veröffentlichten Bericht ebenfalls seine Absatzprognose.

Weniger Suchanfragen als der iPod

Als Grund für die Korrektur seiner Absatzschätzung nennt der Analyst den Rückgang der Suchanfragen bei Google. Demnach sei das Interesse nach der Apple Watch auf dem tiefsten Stand seit der Produkteinführung. Apples Smartwatch werde nicht nur weniger gesucht als das iPad, sondern sogar als der iPod, der sich bereits seit 14 Jahren auf dem Markt befindet.

Schwächelndes Interesse

„Nach einer starken Nachfrage zu Beginn, erscheint das Interesse an der Apple Watch inzwischen nur noch mittelmäßig“, so der Analyst. Nach seinen Schätzungen werden bis Ende September zwar elf Millionen Apple Watches verkauft – doch das Vertrauen in das Produkt schrumpfe immer weiter. Hargreaves hält es für möglich, dass Apple seine erwartete Absatzzahl von 24 Millionen Smartwatches im Jahre 2016 nicht erreichen wird.

 

Abwarten

Der Apple-Aktie fehlt derzeit etwas der Schwung. Der Titel notiert seit Februar in einem Seitwärtstrend. Allerdings ist das Allzeithoch bei 134,54 Dollar nur knapp fünf Prozent entfernt. Sollte die Aktie auf diesen Kurs steigen, wäre der Weg nach oben frei. Anleger warten derzeit ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Droht doch die große Enttäuschung?

An den Verkaufszahlen für die neuen iPhone-Modelle scheiden sich weiter die Geister. Nachdem Apple-Experte Ming-Chi Kuo den Kult-Konzern auf Kurs sieht, verweist die Deutsche Bank in einer aktuellen Analyse auf zu hohe Erwartungen. Die Prognose für das iPhone X sei mehr optimistisch als … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone-Verkäufe gut – jetzt Trading-Chance!

Verkauft sich das iPhone 8 doch nicht so schlecht, wie von manchen Analysten behauptet? Geht es nach dem Top-Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities bewertet der Markt die angelaufenen Verkäufe als „exzessiv schwach“ und das zu Unrecht. Die Apple-Aktie setzt derweil zur Erholung an, nachdem der … mehr