Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple Watch kostet nur 84 Dollar – hier sahnt Apple kräftig ab

Die günstigste Version der Apple Watch verkauft Apple in den USA für 349 Dollar, in Europa kostet sie sogar 399 Euro. Im Vergleich dazu sind die Herstellungskosten der Uhr erstaunlich gering. Sie liegen bei gerade einmal 84 Dollar. Das haben die Marktforscher von IHS nach einer Zusammenrechnung der einzelnen Komponenten ermittelt. 

Kein Produkt von Apple ist profitabler als die neue Apple Watch. Die Experten von IHS haben die Uhr in ihre Einzelteile zerlegt und die Kosten der einzelnen Bauteile zusammengerechnet. Das Ergebnis: 81,20 Dollar. Hinzu kommen noch Produktionskosten von 2,50 Dollar, macht zusammen 83,70 Dollar. 

Kein Produkt ist profitabler

Verkauft wird die günstigste Version der Apple Watch, das Sport-Modell indes für 349 Dollar. Die Herstellungskosten machen also gerade einmal 24 Prozent des Verkaufspreises aus. Damit ist die Apple Watch sogar noch weitaus profitabler als die iPhones. Hier belaufen sich die Herstellungskosten je nach Modell auf 29 bis 38 Prozent. 

Bei den teureren Versionen der Apple Watch dürfte der Anteil der Herstellungskosten sogar noch weitaus niedriger ausfallen, insbesondere bei den Goldversionen, deren Verkaufspreise bei über 10.000 Dollar liegen. 

Aktie holt auf

Die Aktie von Apple hat am Freitag in New York um gut drei Prozent zugelegt und damit einen Teil der Gewinnmitnahmen nach der Vorlage der Quartalszahlen wieder aufgeholt. DER AKTIONÖR hält an seiner Kaufempfehlung für Apple fest. Das Kursziel liegt unverändert bei 145 Euro. Eine aktuelle Analyse zu Apple lesen Sie in der neuen Ausgabe des AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Kommt jetzt die große TV-Offensive?

Laut einem Medienbericht plant Apple eigene TV-Inhalte anzubieten und nimmt dafür eine Milliarde Dollar in die Hand. Damit möchte der Kult-Konzern einen Konkurrenzdienst zu Netflix schaffen. Doch damit nicht genug: Im Internet sind Bilder aufgetaucht, die offenbar einen OLED-Fernseher von Apple … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Super-Gau?

Nachdem seit letzter Woche auch Apple-Analyst Ming-Chi Kuo mit dem iPhone-Verkaufsstart im September rechnet, schien eine Verzögerung so gut wie ausgeschlossen. Doch neuen Informationen aus der südkoreanischen Tageszeitung Korea Held zufolge habe Apple sich doch erst für einen Vertriebsstart im … mehr