Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple vor Rekordjahr: 102 Millionen iPads und 194 Millionen iPhones

Dank der kompletten Erneuerung seiner Produktpalette könnte Apple im Jahr 2013 seine Verkaufszahlen drastisch erhöhen. Einer neuen Prognose zufolge soll der Konzern im nächsten Jahr insgesamt insgesamt fast 300 Millionen iPads und iPhones verkaufen.

Zuletzt hat Apple mit seinen Zahlen für das dritte Quartal 2012 die Anleger und Analysten enttäuscht, insbesondere das iPad blieb mit lediglich 14 Millionen verkauften Geräten recht deutlich unter den Erwartungen. Durch die zahlreichen neuen Produkte, inklusive des neuen iPad Mini, prognostiziert ein Analyst für das nächste Jahr jedoch Rekordabsätze.

Marktführer iPad

Analyst Michael Walkley von Canaccord Gnuity geht davon aus, dass Apple im nächsten Jahr 101,6 Millionen iPads verkaufen kann und damit mehr als seit der Einführung des iPads vor zweieinhalb Jahren insgesamt. Damit hätte Apple die Konkurrenz weiter deutlich distanziert. Von Amazons Kindle sollen lediglich 10,7 Millionen Stück abgesetzt werden, die Prognose für Samsung-Tablets liegt bei 8,4 Millionen Geräten.

Samsung bleibt die Nummer 1

Beim iPhone prognostiziert Walkley Verkäufe von 193,9 Millionen Stück für 2013. Hier muss sich Apple mit dem zweiten Platz begnügen, denn Samsung wird mit 303,6 Millionen verkauften Smartphones der unangefochtene Marktführer bleiben. Auf dem dritten Platz folgt Huawei mit Absätzen von 47,9 Millionen Stück.

Extreme Wachstumsraten

Analyst Michael Walkley geht davon aus, dass Apple seine iPhone-Absätze um gut 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erhöhen kann, beim iPad beläuft sich der Zuwachs sogar auf gut 75 Prozent. Wenn es Apple tatsächlich gelingen sollte, diese sehr optimistischen Prognosen zu erreichen, müsste die Aktie vollkommen neu bewertet werden.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Neuer Schub für die Apple Watch

Mit zahlreichen News hat Apple in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass man im Gesundheitsmarkt künftig mitverdienen will. Für die Apple Watch arbeitet der Konzern zudem an Vereinbarungen, die den Absatz des Apple-Gadgets ankurbeln können. Für die von Spekulationen um das iPhone gebeutelte … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Nächster Schlag gegen Amazon und Netflix

Dass Apple sein Servicegeschäft massiv ausbauen will ist längst bekannt. Mit der jüngsten Personalie unterstreicht der US-Technologiekonzern seine Ambitionen, die Umsatzbasis auf ein breiteres Spektrum weg vom iPhone zu stellen. Apple wirbt von Universal TV einen Fernsehveteranen ab, der beim … mehr