Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Apple und Google auf Rädern: Die Zukunft des Autos

Wer heute auf dem Fahrersitz eines Autos platznimmt, sitzt zunehmend in einer Multimediazentrale. Immer mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten stehen zur Verfügung. Die Kooperation von Apple und mehreren Autobauern ist ein deutliches Zeichen dafür, dass auch weitere Anwendungen aus der Unterhaltungselektronik in die Fahrzeuge Einzug halten werden.

Jahrelang bauten die Autofirmen immer mehr Knöpfe ein, was Mittelkonsolen Flugzeug-Cockpits immer ähnlicher werden ließ. Diese werden nun durch Touchpads ersetzt, in denen durch ein Menü navigiert werden kann. Glatte Oberflächen, wie wir sie von Smartphones oder Tablets kennen, ersetzen das haptische Feedback.

Hohe Akzeptanz

"CarPlay von Apple und andere Multimedia-Systeme entsprechen dem Trend zur Vernetzung. Die Akzeptanz bei den Nutzern ist dafür sicherlich sehr hoch", sagt Christian Hatzfeld, der an der Technischen Universität Darmstadt das Tasten erforscht.

Wir sind davon überzeugt, dass die Touchpads eine gefahrlose und schnelle Bedienung ermöglichen", erklärt Daimler -Pressesprecher Steffen Schierholz und betont die neuen Möglichkeiten. Daimlers System lässt sich über einen Drehknopf in der Mittelkonsole bedienen. Außerdem wird dort stark auf die Sprachsteuerung gesetzt. "Der Gewinn an Komfort ist überwiegend."

Der US-Autobauer Tesla setzte schon vor mehr als einem Jahr groß auf Touchscreens. Im Elektrowagen Model S werden viele Systeme über einen 17-Zoll-Display bedient.

Apple und Daimler
Das Apple-Projekt CarPlay integriert das iPhone zunächst bei Mercedes, Volvo und Ferrari. Gesteuert wird das System durch den Sprachassistent Siri. Doch nicht nur Apple oder Google forschen am Auto der Zukunft. Auch das Technologieunternehmen Parrot sieht großes Potenzial in neuen solchen Infotainmentsystemen. Partner der Franzosen sind Fahrzeughersteller wie BMW.

Der AKTIONÄR hat bei Parrot-Chef Henri Seydoux nachgefragt: Sieht er Apple als Konkurrent an? "Ja und nein. CarPlay ist ein Zusatzservice für Autokäufer, die ein Apple iPhone besitzen. Parrot hingegen bietet eine komplette Lösung, die kompatibel mit allen Arten von Smartphones und Apps ist. Unser System ist voll in das Auto integriert."

Neuer Megatrend

Parrot setzt auf das Auto der Zukunft. Doch das spannendste Produktsegment ist derzeit ein anderes. Die Franzosen setzen auf einen Megatrend, der künftig richtig abheben wird. Mehr dazu in der aktuellen AKTIONÄR-Ausgabe 12/2014.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Nicht McLaren sondern Lit Motors?

Seit einigen Tagen machen erneut Gerüchte zu Apples Autoplänen die Runde. Nachdem bereits die „Financial Times“ McLaren ins Spiel gebracht hatte, taucht nun ein weiterer Hersteller auf: Laut dem Nachrichtenmagazin „New York Times“ sei der amerikanische Kultkonzern an dem Elektro-Motorrad-Hersteller … mehr