Apple
- Florian Westermann - Redakteur

Apple und die 100-Milliarden-Dollar-Frage

Der iPhone-Hersteller Apple hortet inzwischen fast 100 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Am Nachmittag wird Konzernchef Tim Cook auf einer Telefonkonferenz bekannt geben, wie das Geld verwendet werden soll. Das Resultat ist noch völlig offen.

Der amerikanische iPhone-Hersteller Apple will am Nachmittag auf einer Telefonkonferenz mit Konzernchef Tim Cook bekannt geben, was mit den Barmitteln in Höhe von 97,6 Milliarden zum Abschluss des vergangenen Quartals geschehen soll.

Aktienrückkauf oder eine Dividende?

Völlig offen ist allerdings, wie Apple das Geld einsetzen wird. Die Aktionäre hoffen auf einen Aktienrückkauf oder eine Dividende. Apple hat seit Mitte der 90er Jahre keine Dividende mehr gezahlt. Der verstorbene Konzernchef Steve Jobs galt als vehementer Gegner.

Sollte sich Apple nun dazu entschließen, wieder eine Dividende an die Anteilseigner auszuzahlen, wäre eine Einmalzahlung oder eine jährliche Ausschüttung denkbar. Der Konzern verfügt über 932 Millionen Aktien. Im Falle einer Einmalzahlung könnte Apple so theoretisch knapp 105 Dollar pro Aktie ausschütten.

Die Apple-Aktie hat zuletzt kurzzeitig den Sprung über die Marke von 600 Dollar geschafft. Einen Aktiensplit halten Experten dennoch für unwahrscheinlich. Mit einer Marktkapitalisierung von 545 Milliarden Dollar ist Apple das wertvollste börsengelistete Unternehmen.

1.000 Dollar in Reichweite

Mit einem KGV von 12 für 2013 ist die Apple-Aktie angesichts des Wachstums, das trotz der unglaublichen Größe noch an den Tag gelegt wird, noch lange nicht zu teuer. Die Telefonkonferenz am Nachmittag könnte dem Titel neuen Schub verleihen. Kursschwächen sind daher als Kaufchance zu sehen. Abstauberlimits bei 550 Dollar bieten sich an.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Cook lässt auf die Antwort warten

Die Fachleute von Börse Online verweisen auf die schwachen Quartalszahlen von Apple. Darin zeigten sich Probleme in der Volksrepublik China, sinkende iPhone-Absätze, Umsätze und Gewinne. Was folgte war ein ebenso schwacher Ausblick des Vorstandsvorsitzenden Tim Cook auf das gerade laufende Quartal. … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Depotkandidat mit Kursziel 130 Dollar

Die Fachleute von Der Aktionärsbrief erinnern an den Absatz- und Umsatz-Rückgang im ersten Quartal und an den vorsichtigen Ausblick des Apple-Vorstandes für das laufende zweite Quartal des Jahres. Der Schock war: Apple ist kein wachstumsunternehmen mehr. US-Starinvestor verkaufte seinen Anteil. … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Trotzdem Kurspotenzial

Die Fachleute von Focus Money schreiben, angeblich verhandle Apple schon mit Filmstudios in Hollywood, damit die exklusive Fernsehserien für Apple produzieren. Das Unternehmen könnte diese Fernsehinhalte über die eigene Plattform iTunes vertreiben und damit Netflix und Amazon deutlich schneller … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Carl Icahn macht mit dem Verkauf einen Fehler

Die Fachleute des Hanseatischen Börsendienst International verweisen auf den Ausstieg von Carl Icahn bei Apple. Dabei hat der US-Investor rund zwei Milliarden Dollar verdient. Icahn hält die politischen und wirtschaftlichen Risiken bei dem US-Konzern für zu hoch. Vor allem die chinesische Regierung … mehr