Deutsche Bank
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple so viel wert wie Deutsche Bank, Commerzbank und 30 weitere Banken

Der US-Technologiekonzern Apple ist mittlerweile so viel wert wie die 32 größten Banken Europas. Diese haben seit Anfang Juli weitere 30 Prozent verloren und sind derzeit noch mit 340 Milliarden Dollar bewertet. Der Börsenwert von Apple ist ähnlich hoch.

Das irische Finanzportal „Business World" hat einen interessanten Vergleich angestellt: Nach den erneuten scharfen Kursverlusten europäischer Banken, sind die 32 Banken des EURO STOXX Banks Index so viel wert wie der Apple-Konzern: 340 Milliarden Dollar. Allein am vergangenen Freitag hat der Bank-Index um weitere vier Prozent nachgegeben.

Seit den Höchstkursen im Sommer 2007 hat sich der Bankenindex im Wert mehr als geviertelt. Im gleichen Zeitraum hat sich die Aktie von Apple mehr als verdreifacht. Die Apple-Aktie notiert lediglich zwölf Prozent unter ihren im Juli erreichten Höchstkursen.

Apple oder 23 mal Commerzbank

Der Börsenwert der Deutschen Bank ist auf nur noch 25 Milliarden Euro zusammengeschmolzen, die Commerzbank ist mittlerweile für nur noch knapp zehn Milliarden Euro zu haben. Anders ausgedrückt bräuchte es heute 23 Commerzbanken um auf den Wert von Apple zu kommen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Deutsche Bank könnte Finanzsystem zum Kippen bringen

Die Deutsche Bank hat in den vergangenen Jahren viel von ihrem Glanz und ihrer Größe verloren. Doch das geschrumpfte und verlustreiche Geldhaus wird weiterhin als hochrelevant für das globale Finanzsystem eingestuft. Gemeinsam mit drei anderen Großbanken könnte die Deutsche im Falle eines Falles … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Gefahr aus Italien

"Geht der Deutschen Bank das Geld aus?" titelte DER AKTIONÄR am gestrigen Donnerstag etwas provokativ. In ernsten Schwierigkeiten ist Deutschlands Bankenprimus noch nicht. Hintergrund der Story war die nach wie vor zu dünne Kapitaldecke der Großbank, wie der jüngste Banken-Stresstest ergab. Nun … mehr