Apple
- Benedikt Kaufmann

Apple mit „Netflix für News“: Die Gerüchteküche brodelt…die Verlags-Bosse auch!

Das nächste große Apple-Produkt soll der Vertrieb von digitalen Gütern werden. Ein geschickter Schachzug, denn der Markt um Streaming oder App-Downloads ist klein und könnte von Apple frühzeitig besetzt werden. Neuster Streich: „Netflix for News“. Der neue Apple-Dienst könnte den Aufwärtstrend der Aktie weiter anfeuern.

Neuer Apple-Dienst schon im März?

Laut Medienberichten könnte Apple bereits im März ein neues Nachrichtenangebot einführen. Gerüchte um einen als „Netflix for News“ bezeichneten Dienst kursieren seit Jahren. Das Apple-Angebot soll Lesern für eine monatliche Gebühr eine unbegrenzte Zahl an Nachrichten von den teilnehmenden Verlagen anbieten. 50 Prozent der Einnahmen sollen an die Verlage verteilt werden – der Rest geht an Apple.

Laut dem Wall Street Journal (Paywall) stößt diese Regelung bei den großen Verlagen wie der New York Times und der Washington Post auf Widerstand. Doch nicht nur die Umsatzverteilung ist ein Streitpunkt – auch die Frage, wer Nutzerdaten wie Mails und Kreditkarten erhält, um eigene Produkte weiter zu vermarkten.

Aussichtsreiches Geschäftsfeld

Apple als News-Aggregator für kostenpflichtigen digitalen Journalismus – das könnte der nächste große Clou für das Services-Geschäft des Konzerns werden. Plattformen wie Steam (Videospiele), Netflix (Video) oder Spotify (Musik) haben bewiesen, dass man mit dem zentralisierten Vertrieb von digitalen Gütern ordentlich Geld verdienen kann. Nichts anderes wird übrigens in der Cloud versucht.

Dass dieser Weg erfolgsversprechend ist, zeigt sich in den steigenden Umsätzen des iTunes, Software und Services-Geschäfts. Im ersten Quartal 2019 steig der Serivces-Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 19 Prozent auf 10,88 Milliarden Dollar.

Apple hat zudem (neben den Bergen an Cash) einen riesigen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, denn dank dem iPhone hat der Konzern bereits die Plattform hinter der Plattform geschaffen. Die installierte Gerätebasis kletterte im ersten Quartal auf ein neues Allzeithoch. Der Konzern kontrolliert damit – abgesehen von den Inhalten – die gesamte Infrastruktur rund um ein fremdes Produkt. Prädikat: unglaublich wertvoll!

Aktie bleibt ein Kauf!

Die Apple-Aktie arbeitet sich langsam nach oben. Noch notiert das Papier zwar deutlich unter der 90-Tage-Linie bie 181 Dollar und der 200-Tage-Linie bei 192 Dollar. Die aktuelle Bewertung lässt jedoch unverändert Spielraum für ein Weiterlaufen des Aufwärtstrends. Denn mit einem 2020er-KGV von 12 bleibt der Wert günstig. DER AKTIONÄR sagt unverändert: Kaufen!

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Vor Keynote legt Apple-Aktie 3,5% zu

Am 25. März 2019 ist es wieder soweit – Apple hat zu einer neuen Keynote eingeladen. Doch bereits diese Woche hat der iPhone-Konzern zahlreiche Produkte vorgestellt. Eigenartig, steht doch normalerweise neue Apple-Hardware im Keynote-Fokus. Ist etwa Größeres geplant? mehr