LG DISPLAY CO.ADR...
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple gegen Samsung – setzen Sie auf den heimlichen Gewinner

Im heiß umkämpften Markt für Smartphones und Tablet-PCs gibt es einen heimlichen Gewinner: LG Display, den weltweit führenden Hersteller der Touch-Displays. Die günstig bewertete Aktie kommt langsam in Fahrt.

„Ich werde Android zerstören, weil es ein gestohlenes Produkt ist. Dafür bin ich bereit, einen thermonuklearen Krieg auszulösen." Der Krieg, mit dem Apple-Gründer Steve Jobs dem Erzrivalen Samsung noch vom Sterbebett aus drohte, ist mittlerweile voll entbrannt, wenn auch glücklicherweise nur mit konventionellen Waffen. Apple überzieht Samsung seit Monaten mit Patentklagen, Samsung schießt zurück - wenn auch mit deutlich geringerer Feuerkraft.

Ungeliebter Partner

Die Fronten sind allerdings längst nicht so klar, wie man auf den ersten Blick annehmen könnte. Denn während die beiden Konzerne in der Öffentlichkeit keine Gelegenheit auslassen, sich zu bekriegen, arbeiten sie tatsächlich seit Jahren im Hintergrund eng zusammen. Samsung stattet viele der verkauften iPhones und iPads mit Chips und Displays aus.

Damit soll es in Kürze vorbei sein. Bereits im vergangenen Quartal habe Samsung nur noch drei Millionen Displays an Apple ausgeliefert, im nächsten Jahr soll dann endgültig Schluss sein. Obwohl Samsung die Gerüchte von einer Apple-Trennung zurückgewiesen hat, gehen Branchenkenner davon aus, dass Apple längst neue Display-Verträge mit der Konkurrenz abgeschlossen hat.

Die Nummer 1 im Display-Markt

Größter Gewinner der Neuausrichtung dürfte LG Display aus Südkorea sein. Das Unternehmen wurde 1999 aus einem Joint Venture von Philips und LG Electronic gegründet und ist heute einer der weltweit führenden Anbieter von Displays aller Art. LG Display stattet Fernseher, Monitore, Notebooks und eben Smartphones und Tablet-PCs aus. Seit 2004 ist der Konzern in Südkorea und in New York börsennotiert. Schon seit Jahren ist LG Display ein wichtiger Zulieferer für Apple, aber jetzt dürften die Koreaner endgültig zum wichtigsten Display-Lieferanten des iPhone- und iPad-Produzenten aufsteigen.

Milliardenmarkt Touchscreens

Nicht nur die Streitigkeiten mit Samsung haben Apple zu LG Display getrieben, sondern auch die hohe Innovationskraft der Koreaner. Dank der neuen „In-Cell-Touchscreen-Technologie" konnte Apple beim neuen iPhone 5 nicht nur Kosten sparen, sondern das Gerät auch deutlich dünner als seine Vorgänger werden lassen.

Auch die Retina-Displays für das neue iPad 4 sollen zukünftig von LG Display gefertigt werden. Aber nicht nur Apple setzt auf die Qualitäts-Displays von LG Display, auch viele andere Smartphone- und Tablet-Hersteller zählen zum immer größer werdenden Kundenkreis der Koreaner.

In den kommenden Jahren wird die Nachfrage nach modernen Touchscreens rasant anwachsen. Das Umsatzvolumen wird sich von 16 Milliarden Dollar in diesem Jahr bis 2016 auf 30 Milliarden Dollar fast verdoppeln.

Bei Tablets die Nummer 1

Der am stärksten wachsende Markt für Touch-Displays in den nächsten Jahren sind die Tablet-PCs. Im laufenden Jahr sollen weltweit 130 Millionen Stück verkauft werden und damit über 60 Prozent mehr als noch 2011. Im nächsten Jahr sollen es dann 190 Millionen Stück werden. Mit einem Marktanteil von 46 Prozent war LG Display  2011 bei Tablets klar die Nummer 1 vor Samsung. Die beiden südkoreanischen Unternehmen kamen zusammen auf einen Marktanteil von über 80 Prozent.

Dabei kann es LG Display relativ egal sein, wer das Rennen im hart umkämpften Tablet-Markt macht, denn der Konzern beliefert neben Marktführer Apple auch Amazon.com. Das Kindle Fire ist mittlerweile der am zweithäufigsten verkaufte Tablet-PC.

Zurück in der Gewinnzone

Insbesondere dank der wachsenden  Nachfrage nach Tablet-PCs hat LG Display im dritten Quartal 2012 erstmals seit fast zwei Jahren wieder schwarze Zahlen geschrieben. Insbesondere die stark gestiegenen Absatzmengen an Apple haben zum operativen Gewinn von 300 Millionen Dollar geführt.

In den letzten Jahren hatte LG Display unter der nachlassenden Nachfrage nach LCD-Fernsehern und den schrumpfenden Margen in diesem Bereich gelitten. Aber auch hier blickt LG Display dank neuer, margenstärkerer Technologien, unter anderem OLEDs, optimistisch in die Zukunft. Noch immer erzielt LG Display 47 Prozent seiner Erlöse mit Displays für TV-Geräte, der Anteil an Touchscreens für Tablets und Smartphones wächst aber rasant und belief sich im dritten Quartal 2012 bereits auf 24 Prozent.

Der Schwenk von Apple zu LG Display und die guten Quartalszahlen haben zuletzt auch den Aktienkurs von LG Display beflügelt, der auf ein neues Jahreshoch gestiegen ist. Teuer ist die Aktie aber noch lange nicht. Auf Basis der Gewinnschätzungen für 2013 hat LG Display ein attraktives KGV von 12.

Geringes Risiko, viel Potenzial

LG Display bietet konservativen Anlegern eine gute Möglichkeit, am anhaltenden Boom bei Smartphones und Tablets teilzuhaben, ohne zu große Risiken einzugehen. Das Kurspotenzial liegt bei rund 50 Prozent.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Philips: Gewinnsprung in Q4

Der Elektronikkonzern hat im abgelaufenen 4. Quartal dank Beteiligungsverkäufen wie erwartet einen Gewinnsprung erzielt. Der Überschuss stieg von 680 Mio EUR im Vorjahreszeitraum auf 1,39 Mrd EUR. Beim EBITDA konnte Philips von 665 auf 865 Mio EUR zulegen. Der Umsatz stieg von 8,13 auf 8,37 Milliarden Euro.

mehr