Apple
- Marion Schlegel - Redakteurin

Apple-Aktie auf Konsolidierungskurs – Apple Watch mit Absatzproblemen?

Die Computeruhr Apple Watch ist nun wie angekündigt auch in den Läden des Konzerns verfügbar - allerdings soll der Verkauf zunächst auf das Abholen von Online-Vorbestellungen beschränkt werden. Zugleich wurden diverse Modelle der Uhr am Mittwoch im Online-Store als binnen weniger Minuten abholbereit angezeigt. Andere Modelle wie die Apple Watch im Edelstahlgehäuse "Space Black" haben weiterhin "drei bis vier Wochen" Lieferfrist. Apple hatte die Watch anders als neue iPhone- oder iPad-Modelle beim Start im April zunächst nur online verkauft. Die Wartezeiten von zunächst mehr als einem Monat gingen zuletzt deutlich zurück. In zehn Tagen will Apple die Uhr in sieben weiteren Ländern auf den Markt bringen, darunter in Italien, Spanien und der Schweiz.

Absatzprognose gesenkt

Seit der Einführung der Apple Watch im April gibt es die unterschiedlichsten Verkaufsprognosen für die Smartwach. Während das amerikanische Marktforschungsinstitut Global Equities Research mit 40 bis 42 Millionen verkauften Uhren bis Jahresende rechnet, korrigierten die Experten der KGI Security im letzten Monat ihre Absatzschätzungen auf 15 Millionen verkaufte Exemplare nach unten. Analyst Andy Hargreaves von Pacific Crest senkte in einem diese Woche veröffentlichten Bericht ebenfalls seine Absatzprognose.

Als Grund für die Korrektur seiner Absatzschätzung nennt der Analyst den Rückgang der Suchanfragen bei Google. Demnach sei das Interesse nach der Apple Watch auf dem tiefsten Stand seit der Produkteinführung. Apples Smartwatch werde nicht nur weniger gesucht als das iPad, sondern sogar als der iPod, der sich bereits seit 14 Jahren auf dem Markt befindet.

Allzeithoch in Reichweite

Der Apple-Aktie fehlt derzeit etwas der Schwung. Der Titel notiert seit Februar in einem Seitwärtstrend. Allerdings ist das Allzeithoch bei 134,54 Dollar nur gut fünf Prozent entfernt. Sollte der Aktie der Sprung darüber gelingen, wäre der Weg nach oben frei.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


Apple ist Kult - doch woher kommt's?

Apple: Die Geburt eines Kults

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Erscheinungsdatum: 31.05.2011
Verlag: Börsenmedien AG
Art: gebunden

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr