Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple-Aktie: Schockprognose – Absturz auf 60 Dollar

Zuletzt haben sich die Analysten bei Apple mit Anhebungen der Kursziele gegenseitig überboten. Umso überraschender ist da die Prognose der deutschen Privatbank Berenberg, die für Apple einen Kurs von 60 Dollar als langfristiges Kursziel sieht. Hierfür müsste sich die Apple-Aktie im Vergleich zum aktuellen Kurs mehr als halbieren. 

Wie der US-Branchendienst AppleInsider erfahren haben will, hat die deutsche Berenberg Bank ihre Kunden in einer Notiz vor einem möglichen Kurseinbruch auf nur noch 60 Dollar gewarnt. 

Als Begründung für dieses extrem niedrige Ziel nennt Berenberg-Analyst Adnaan Ahmad vor allem die starke Abhängigkeit Apples vom iPhone, mit dem der Konzern 70 Prozent des Umsatzes und 85 Prozent des operativen Gewinns erwirtschafte. Er geht davon aus, dass allein das Gesetz der großen Zahl weiteres Wachstum verhindern werde. 

Negatives Wachstum

Derzeit würde Apple noch von einem beschleunigten „Replacement Cycle“ profitieren, bei dem die Kunden ihre alten Modelle gegen die neuen Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus austauschen. Danach aber werde sich das Wachstum aber nicht nur verlangsamen, sondern sogar negativ werden, so der Berenberg-Analyst weiter. Zudem könne Apple im High-End-Markt keine beliebig großen Marktanteile erzielen. 

Kursziel 145 Euro

Auch wenn die Argumentation der Berenberg Bank teilweise nachvollziehbar ist, so ist das Kursziel von 60 Dollar oder umgerechnet 53 Euro doch extrem niedrig. Allein der Cashbestand von Apple entspricht umgerechnet auf eine Aktie etwa 30 Dollar. DER AKTIONÄR sieht bei Apple weiteres Aufwärtspotenzial und hält an seinem Kursziel von 145 Euro fest.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Droht doch die große Enttäuschung?

An den Verkaufszahlen für die neuen iPhone-Modelle scheiden sich weiter die Geister. Nachdem Apple-Experte Ming-Chi Kuo den Kult-Konzern auf Kurs sieht, verweist die Deutsche Bank in einer aktuellen Analyse auf zu hohe Erwartungen. Die Prognose für das iPhone X sei mehr optimistisch als … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone-Verkäufe gut – jetzt Trading-Chance!

Verkauft sich das iPhone 8 doch nicht so schlecht, wie von manchen Analysten behauptet? Geht es nach dem Top-Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities bewertet der Markt die angelaufenen Verkäufe als „exzessiv schwach“ und das zu Unrecht. Die Apple-Aktie setzt derweil zur Erholung an, nachdem der … mehr