Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple-Aktie: Rückenwind dank Dialog Semiconductor?

Die Aktie von Apple legt zum Wochenauftakt in New York um 1,4 Prozent zu. Sie profitiert unter anderem vom deutschen Zulieferer Dialog Semiconductor, der erneut seine Prognose angehoben hat. Die Aktie von Apple war schwach ins neue Börsenjahr gestartet.

Um rund fünf Prozent hatten sich Apple-Papiere bis Ende vergangener Woche verbilligt, die Aktie hat einen klassischen Fehlstart hingelegt. Analysten waren besorgt, dass das Weihnachstgeschäft doch nicht so gut gelaufen sein könnte.

Positiver Indikator

Diese Sorgen kann zwar die Prognoseanhebung von Dialog Semiconductor nicht völlig zerstreuen, aber es ist zweifellos ein positives Signal, wenn ein wichtiger Zulieferer von Apple im vierten Quartal mehr umgesetzt hat, als ursprünglich erwartet.

Auf Kaufniveau

Apple wird seine Zahlen für das Schlussquartal des Kalenderjahres 2013 am 26. Januar veröffentlichen. Es wird mit einem Gewinnanstieg um 14 Prozent auf 14,07 Dollar pro Aktie gerechnet. DER AKTIONÄR empfiehlt die Apple-Aktie auf dem vergleichsweise niedrigen Niveau zum Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone 7 – Rekord oder Rohrkrepierer?

Rekordvorbestellungen vs. GfK-Studie und Analyst Ming-Chi Kuo: Wird das iPhone 7 für Apple ein Erfolg oder überwiegt am Ende die Ernüchterung? Die Medien überschlagen sich seit Wochen mit Hinweisen darauf, wie sich das neue iPhone schlägt. Fakt ist: Einiges spricht für aber auch gegen einen Erfolg. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Apple kaufen und auf das iPhone 8 setzen

Die Euro am Sonntag erklärt, vieles spreche dafür, dass Apple unter dem Projektnamen „Titan“ ein elektrisch angetriebenes Automobil entwickelt, jüngst jedoch den Schwerpunkt auf Software für sich selbst fahrende Autos verschoben hat. Letztere Anstrengungen könnten nun sogar noch weiter verstärkt … mehr