Apple
- Werner Sperber - Redakteur

Apple: Yes, Icahn; Börsenwelt Presseschau IV

Börse Online möchte an der Aktie von Apple verdienen, weil der als aggressiv geltende Finanzinvestor Carl Icahn an Apple verdienen will. Die Experten von Börse Online verweisen auf die Mobiltelefone der Serie "Galaxy", welche Samsung Electronics zum Weltmarktführer für solche sogenannten Smartphones gemacht haben. Apple ist nur im Heimatmarkt die Nummer 1, global betrachtet aber deutlich hinter Samsung auf dem zweiten Platz. Das Marktforschungsinstitut IDC gibt den Weltmarktanteil des Konzerns aus Südkorea mit 31 Prozent an, während das US-Unternehmen auf 13 Prozent kommt. Apple erwirtschaftete im Jahr 2012 eine operative Spanne von mehr als 35 Prozent, im vergangenen Jahr waren es aufgrund des Wettbewerbsdrucks lediglich mehr als 25 Prozent. IDC geht zwar von einer weiter steigenden Nachfrage nach Smartphones und den sogenannten Tablet-Rechnern aus, jedoch dürften es immer schwieriger werden, die gewinnträchtigeren Luxusmodelle zu verkaufen. Das gilt insbesondere auf dem wichtigen chinesischen Markt. Apple versucht nun, wie Samsung, mit günstigeren und dabei margenschwächeren Smartphones chinesische Kunden zu gewinnen. Seit einer Woche, 17. Januar, verkauft der weltgrößte Mobilfunkanbieter China Mobile das iPhone von Apple in der Volksrepublik. Analysten zufolge dürfte sich die Konkurrenz für Samsung in China verschärfen, was sich auf den Gewinn der Sparte Mobiltelefone des südkoreanischen Konzerns auswirken könnte. Samsung dürfte demnach den Ertrag in diesem Segment lediglich stabil halten.

Dieser Teil der üblicherweise börsentäglichen "Börsenwelt Presseschau" ist auf der Facebook-Seite der "Börsenwelt" zu finden.  

Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der folgende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)


205% First Solar/ 280% ProSieben-Call/ 320% Euro-AUD-Call
DIE BESTEN HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Wöchentlich werten die Börsenwelt-Experten bis zu 400 Empfehlungen der deutschsprachigen Börsen-Elite für Sie aus. Die besten Empfehlungen schaffen es in den Börsenwelt Börsenbrief. Lassen auch Sie ein Netzwerk von Fachleuten für sich arbeiten - und sichern Sie sich die besten Empfehlungen zum absoluten Discount-Preis. Sie erhalten Top-Tipps, die ihrem Namen alle Ehre machen. Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Dennis Riedl | 0 Kommentare

Amazon, Apple & Netflix: Korrektur beendet?

Die Aktien der führenden Unternehmen weisen häufg den Weg für den Gesamtmarkt, besonders am Anfang und am Ende größerer Korrekturen. Ist nach der fulminanten Börsenrallye vom Freitag die in 2018 eingeläutete Korrektur beendet. Eine Bestandsaufnahme anhand der Tech-Giganten Amazon, Apple und Netflix. mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Neuer Schub für die Apple Watch

Mit zahlreichen News hat Apple in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass man im Gesundheitsmarkt künftig mitverdienen will. Für die Apple Watch arbeitet der Konzern zudem an Vereinbarungen, die den Absatz des Apple-Gadgets ankurbeln können. Für die von Spekulationen um das iPhone gebeutelte … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Nächster Schlag gegen Amazon und Netflix

Dass Apple sein Servicegeschäft massiv ausbauen will ist längst bekannt. Mit der jüngsten Personalie unterstreicht der US-Technologiekonzern seine Ambitionen, die Umsatzbasis auf ein breiteres Spektrum weg vom iPhone zu stellen. Apple wirbt von Universal TV einen Fernsehveteranen ab, der beim … mehr