Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Die Aktie muss man haben - Anleger unter Kaufdruck

Wieder einmal hat Apple mit seinem Quartalsergebnis alle Erwartungen in fast jeder Hinsicht klar übertroffen. Zudem wurde das Kapitalrückzahlungsprogramm auf 200 Milliarden Dollar aufgestockt. Ein Apple-Analyst spricht von „verblüffenden Zahlen“ und sieht jetzt viele Anleger unter Zugzwang, die in der Aktie von Apple nicht ausreichend investiert sind.

Apple-Analyst Ross Gerber von Gerber Kawasaki zeigte sich wie viele seiner Kollegen beeindruckt von den starken Apple-Zahlen: „Es ist ein erstaunliches Ergebnis – und wir haben noch gar nicht über die Apple Watch gesprochen“. Seiner Meinung nach seien nun viele institutionelle Investoren förmlich gezwungen, die Aktie zu kaufen.

Aktien kaufen und vergessen

Und auch Lou Basenese von Disruptive Tech Research sieht neue Käufer für die Apple-Aktie: „Ich denke, man muss die Aktie haben. Den Apple-Bären gehen die Argumente aus. Man sollte Apple-Aktien kaufen und sie für eine Zeit lang vergessen.“ Es gab im vorgelgten Zahlenwekt keine echte Enttäuschung, die etwas schwächeren iPad-Verkäufe würden nicht ins Gewicht fallen, so Basenese.

Tim Cook ist zuversichtlich

Auch Apple-Chef Tim Cook hält seine Aktie weiterhin für „unterbewertet“ und sagte dem US-Fernsehsender CNBC, dass er sehr zuversichtlich sei, was die Zukunft seines Unternehmens betrifft. Die Apple-Aktie reagierte auf die vorgelegten Zahlen positiv und legte im nachbörslichen Handel an der Wall Street um 1,3 Prozent auf 134,42 Dollar zu, was 123,55 Euro entspricht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr