Apple
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Update Apple: Horrormeldung - vom chinesischen Markt abgeschnitten

Die Sorgen um den Absatz von Apples iPhone reißen nicht ab. Nachdem es schon in den vergangenen Wochen immer wieder zu Produktionskürzungen bei Zulieferern kam, folgte nun eine weitere Hiobsbotschaft aus Japan. Die eigentliche Horrormeldung kommt aber aus China. Die Folge: Ein weiteres Verkaufssignal.

Die Apple-Aktie steht wegen der Absatzsorgen für das iPhone weiter unter Druck und verliert heute in Frankfurt weitere 2,2 Prozent auf 146,20 Euro. Zurückzuführen ist der erneute Verkaufsdruck auf einen Medienbericht, wonach der japanische Apple-Lieferant Japan Display damit beginne, die Produktion zu kürzen. Die Aktien der Japaner waren daraufhin am Montag in Tokio um mehr als 10 Prozent eingebrochen.    

Wie es heißt, will das Unternehmen die Produktion von Displays für das neue iPhone XR wohl um bis zu 30 Prozent senken. Japan Display entkräftete zwar den Bericht und betonte, dass vor dem Jahresende keine Produktionskürzung vorgesehen sei. Die Sorgen unter Investoren konnte dies aber nach den jüngsten schlechten Nachrichten anderer Zulieferer nicht eindämmen.    

Schlimmer als die Nachrichten von Japan Display ist jedoch der vorübergehende Importstopp, den Qualcomm in China für Apple iPhones erstritten hat. Dabei geht es um die Modelle 6s bis X. Das zuständige Gericht in China ist der Meinung, dass Apple zwei Patente von Qualcomm verletzt hat. DER AKTIONÄR geht zwar davon aus, dass sich die beiden Parteien entweder finanziell einigen oder Apple in Revision geht. Beides dürfte etwas Zeit und Apple damit Geld kosten.

Die Apple-Aktie hat im seit ihrem Anfang Oktober erreichten Rekordhoch fast 30 Prozent an Wert verloren. Mit dem Unterschreiten des letzten Zwischentiefs bei 170 Dollar ist zudem ein weiteres Verkaufssignal im Markt. Entscheidend in den nächsten Tagen wird daher die Unterstützungszone zwischen 150 und 160 Dollar.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Neuer Schub für die Apple Watch

Mit zahlreichen News hat Apple in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass man im Gesundheitsmarkt künftig mitverdienen will. Für die Apple Watch arbeitet der Konzern zudem an Vereinbarungen, die den Absatz des Apple-Gadgets ankurbeln können. Für die von Spekulationen um das iPhone gebeutelte … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Nächster Schlag gegen Amazon und Netflix

Dass Apple sein Servicegeschäft massiv ausbauen will ist längst bekannt. Mit der jüngsten Personalie unterstreicht der US-Technologiekonzern seine Ambitionen, die Umsatzbasis auf ein breiteres Spektrum weg vom iPhone zu stellen. Apple wirbt von Universal TV einen Fernsehveteranen ab, der beim … mehr