Apple
- Michel Doepke - Volontär

Apple: Siri-Lautsprecher kommt – Alexa und Co können sich warm anziehen

Was für ein Auftakt: Apple präsentierte auf der Entwicklerkonferenz WWDC einen Lautsprecher, der mit dem Sprachassistenzsystem Siri funktioniert. Der Konzern gab dem neuen Produkt den Namen „HomePod“. Mit 349 Dollar kein Schnäppchen – doch die Tech-Schwergewichte Amazon und Google sollten das Gerät nicht unterschätzen.

Der Lautsprecher kann einerseits intelligente Fähigkeiten wie Alexa von Amazon besitzen und andererseits eine Soundqualität wie die Musiksysteme von Sonos verfügen. Mithilfe des Sprachsystems soll sich die Neuheit von anderen herkömmlichen Soundbars beziehungsweise Lautsprechern abheben.

Neben dem Abspielen von Musik kann der HomePod beispielsweise Nachrichten vorlesen und übersetzen. Darüber hinaus ermöglicht der Lautsprecher Abfragen zum Wetter und zu Sportergebnissen. Qualität hat bekanntlich seinen Preis – doch Amazon Echo mit Alexa Voice kostet lediglich knapp 180 Dollar. Im Dezember plant Apple den Vertrieb in den USA, Großbritannien und Australien zu starten. Weitere Länder sollen im kommenden Jahr folgen.

Next big thing?

Hält der HomePod was Apple verspricht, könnte der Lautsprecher langfristig zu einem neuen Kassenschlager avancieren und die Abhängigkeit vom iPhone weiter reduzieren. Technologie und Design passen, keine Frage. Ob der preisintensive Lautsprecher allerdings Amazon und Google beim Absatz übertrumpfen kann, werden die Verkäufe ab 2017 zeigen.

Der Apple-Aktie schadet das neue Produkt definitiv nicht: Intraday zog das Papier im gestrigen Handel während der Präsentation wieder an – befindet sich allerdings nach wie vor im Konsolidierungsmodus. Investierte Anleger bleiben an Bord. Trader sollten erst den Sprung auf ein neues Allzeithoch abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Doch kein iPhone-Superzyklus?

Der OLED-Display-Hersteller Samsung muss sich offenbar mit einer geringeren Nachfrage auseinandersetzen. Wie die japanische Zeitung Nikkei berichtet, wollten die Koreaner ursprünglich bis zu 50 Millionen Displays für das Top-iPhone von Apple produzieren. In der Produktionsstätte sollen nun … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple vor den Zahlen: Der Tag der Wahrheit

Heute nach US-Börsenschluss wird Apple die Zahlen zum Weihnachtsquartal präsentieren. Damit bringt der US-Konzern endlich Licht ins Dunkel. Seit Tagen kursieren Gerüchte, dass der Konzern die Produktion des iPhone X halbieren könnte. Doch das ist nichts Neues – immer wieder werden Apple-Aktionäre … mehr