Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Sieg für Einhorn – her mit den 137 Milliarden Dollar!

Die Apple-Aktionäre können sich neue Hoffnung machen, zukünftig doch an einen Teil des Milliardenschatzes von Apple zu gelangen. Hedgefondsmanager David Einhorn hat vor Gericht einen Punktsieg errungen, der die Ausgabe von Vorzugsaktien mit hoher Dividende ermöglicht.

Ein Gericht hat am Freitag entschieden, dass Apple der Klage des Hedgefondsmanagers David Einhorn nachkommen und eine geplante Satzungsänderung zurückziehen muss. Apple wollte mit dieser Änderung die Ausgabe von Vorzugsaktien erschweren.

Vier Prozent Dividende

Aber genau die möchte David Einhorn. Apple soll Vorzugsaktien im Gegenwert von 50 Milliarden Dollar ausgeben und diese mit einer Dividende von vier Prozent pro Jahr ausstatten. So kämen die Anleger zumindest einen Teil des gewaltigen Cashberges von 137 Milliarden Dollar, den Apple in den vergangenen Jahren angehäuft hat.

Der Druck nimmt zu

Einhorn und auch viele Anleger sind der Auffassung, dass Apple weitaus mehr Geld als nötig auf der hohen Kante habe. Allerdings bleibt es auch nach dem neuen Gerichtsurteil allein Apples Entscheidung, was der Konzern mit seiner üppigen Liquidität anstellt. Aber der Druck auf den Konzern wird zunehmend größer.

Apple-Chef Tim Cook hatte bereits angekündigt, dass man sich in aktiven Gesprächen befände, in welcher Form der Konzern seinen Anlegern zusätzliche Barmittel zukommen lassen könne. Allerdings bezeichnete er die Klage Einhorns als „dümmlichen Nebenkriegsschauplatz.

Spekulativ kaufen

Der Punktsieg des Hedgefondsmanager dürfte sich positiv auf den zuletzt wieder schwachen Kurs der Apple-Aktie auswirken. Die Wahrscheinlichkeit, dass Apple-Anleger in den Genuss eines Milliarden-Geldregens kommen, hat sich durch das Urteil deutlich erhöht. Spekulativ orientierte Anleger können auf dem aktuellen Niveau zugreifen, ihr Investment aber mit einem engen Stopp bei 428 Dollar oder umgerechnet 324 Euro absichern.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Nächster Schlag gegen Amazon und Netflix

Dass Apple sein Servicegeschäft massiv ausbauen will ist längst bekannt. Mit der jüngsten Personalie unterstreicht der US-Technologiekonzern seine Ambitionen, die Umsatzbasis auf ein breiteres Spektrum weg vom iPhone zu stellen. Apple wirbt von Universal TV einen Fernsehveteranen ab, der beim … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Schon wieder eine neue Hiobsbotschaft

Die Schockwellen im Anschluss an die jüngste Umsatzwarnung bei Apple sind kaum abgeebbt, schon kommt die nächste Hiobsbotschaft. Der Konzern fährt laut einem japanischen Zeitungsbericht erneut die Produktion neuer iPhone-Modelle zurück. Ein weiterer Genickschlag für die Aktionäre. Das sagt Tim Cook … mehr