Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Schwarzer Freitag – in wenigen Stunden fallen die Preise

Um kurz nach Mitternacht beginnt am 23. November der Black Friday. Er gilt als Auftakt für die weihnachtliche Shopping-Saison. Auch Apple macht mit und wird für 24 Stunden zahlreiche Preise reduzieren. Ein wichtiger Tag auch für die Aktie von Apple.

Der Black Friday ist in den USA eine Institution. Einen Tag nach dem Thanksgiving-Feiertag öffnen viele Geschäfte bereits um Mitternacht und locken die Kunden mit zahlreichen Sonderangeboten. In den vergangenen Jahren haben sich auch immer mehr Unternehmen in Deutschland dieser Tradition angeschlossen.

Sparen ab Mitternacht

Auch Apple macht bei der Rabattaktion mit und wird die Preise vieler Produkte senken. Im vergangenen Jahr etwa wurde das iPad 2 am Black Friday um rund 30 Euro billiger angeboten. Welche Produkte es in diesem Jahr billiger gibt, ist noch nicht bekannt. Ab Mitternacht werden Apple und andere Anbieter die verbilligten Produkte auf ihren Online-Portalen vorstellen.

Die Weichen werden gestellt

Der Black Friday steht für den Beginn der Weihnachtseinkaufssaison. Mit der zunehmenden Bedeutung des Internets und der weltweiten Verfügbarkeit internationaler Verkaufsplattformen hat sich der Black Friday mittlerweile als Aktionstag in anderen Ländern etabliert.

So ist etwa auch der eCommerce-Gigant Amazon.com bei der Rabattschlacht dabei. Für den Einzelhandel und den eCommerce ist dieser Tag von besonderer Bedeutung, weil er einer der umsatzstärksten des Jahres ist und als wichtiger Indikator für den weiteren Verlauf des Weihnachtsgeschäftes dient.

Das iPad ist die Nummer 1

Bei den Elektronikprodukten dürfte sich das iPad zum absoluten Renner entwickeln. In einer Umfrage in den USA nannten 48 Prozent der sechs- bis zwölfjährigen das iPad als beliebtestes Weihnachtsgeschenk, dahinter rangieren die Spielkonsole Wii U von Nintendo (39 Prozent ), gefolgt von drei weiteren Apple-Produkten iPod Touch iPad Mini (beide 36 Prozent) und dem iPhone (33 Prozent).

Bei den über zwölfjährigen ist das iPad mit 21 Prozent ebenfalls auf Platz 1 des Wunschzettels. Es folgen ein Computer (19 Prozent), ein Tablet-PC eines anderen Herstellers (18 Prozent) und die Wii-U-Konsole (17 Prozent). Das iPhone liegt auf Platz 5 mit 14 Prozent.

Es kann losgehen

Apple-Produkte dürften also der ganz große Renner im diesjährigen Weihnachtsgeschäft werden - und das nicht nur in den USA. Der Auftakt beginnt in wenigen Stunden. Die Apple-Aktie macht heute übrigens Pause - in den USA bleiben die Börsen wegen Thanksgiving geschlossen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple hat alles, was Buffett will

Die Sachkenner des Heibel-Ticker erinnert an den Einstieg von Warren Buffett beziehungsweise der Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway für eine Milliarde Dollar bei Apple. Das ist ein Zeichen für hohe Gewinne von Apple auch ohne Wachstum, ansonsten hätte Buffett nicht gekauft. Buffett geht von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Was Buffett macht, inspiriert nicht

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, ist überrascht, wie alle anderen auch. Denn Anfang der Woche hat Warren Buffett beziehungsweise die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway den Anteil an Apple leicht ausgebaut, nachdem der Kurs um 25 Prozent korrigiert hat. Warren Buffett ist ein erfahrener … mehr