Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Schlechte Zahlen – na und?

Heute wird Apple seine Zahlen für das Ende September abgelaufene Geschäftsquartal vorlegen. Die Erwartungen der Experten sind nicht sonderlich hoch, die Aktie kam im Vorfeld stark unter Druck. Das könnte sich trotz schwacher Zahlen ändern.

Mit großer Spannung werden heute die Zahlen des weltgrößten IT-Konzerns erwartet. Wird Apple die Analysten wie im vorangegangenen Quartal erneut enttäuschen? Wie hat sich das neue iPhone 5 verkauft? Und was passiert mit dem Aktienkurs, der in den vergangenen Wochen um über zehn Prozent an Wert verloren hat?

Die Analysten rechnen durchschnittlich mit Umsätzen von 36,02 Milliarden Dollar, was gegenüber dem Vorjahr einem Zuwachs von 27 Prozent entspricht. Der Gewinn soll um 24 Prozent auf 8,81 Dollar pro Aktie zulegen. Im Vergleich zum Juni-Quartal sollen es aber 15 Prozent weniger Gewinn werden.

Zurückhaltung beim iPhone

Die Erwartungen sind also nicht sehr hoch, was vor allem an den eher moderaten Verkaufszahlen für das iPhone liegen dürfte. Gerade einmal neun Tage wurde das neue iPhone 5 im September-Quartal verkauft. Da viele Nutzer auf das neue Gerät gewartet haben, dürften die Absatzzahlen der Vorgängermodelle eher moderat ausgefallen sein. Unter dem Strich dürften im September-Quartal zwischen 25 und 27 Millionen iPhones verkauft worden sein und damit in etwa so viele wie im Vorquartal.

Auch bei den Verkäufen des iPad sind keine Wunderdinge zu erwarten. Auch hier haben sich potenzielle Käufer in Erwartung des gerade vorgestellten iPad Mini zurückgehalten. Die Prognosen schwanken zwischen 15 und 23 Millionen verkauften iPads, neuere Schätzungen liegen eher am unteren Rand dieser Spanne.

„Es ist egal"

Die tatsächlichen Zahlen spielen aufgrund der besonderen Faktoren des abgelaufenen Quartals nur eine untergeordnete Rolle. Dies sieht auch JPMorgan-Analyst Mark Moskowitz so: „Unserer Meinung nach ist das September-Quartal unwichtig. Ob Apple die Erwartungen übertrifft oder verfehlt - es ist egal". Wichtiger ist vielmehr das bereits laufende Dezember-Quartal. Denn dann wird sich zeigen, wie die neuen Produkte tatsächlich bei den Kunden ankommen und ob Apple weiter auf Wachstumskurs bleiben kann.

Positive Reaktion?

Apple-Aktionäre können sich das Schauspiel nach den Quartalszahlen also mit einer gewissen Gelassenheit ansehen. In Anbetracht der niedrigen Erwartungshaltung und der im Vorfeld recht stark gefallenen Kurse ist vielleicht sogar trotz schwacher Zahlen eine positive Reaktion des Aktienkurses denkbar.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Was will man mehr?

Im Vorfeld des Quartalsberichtes von Apple haben einmal mehr die negativen Schlagzeilen dominiert. Neben durchwachsenen Zulieferer-Zahlen sorgten allen voran die Analysten mit zusammengestrichenen Verkaufsprognosen für das iPhone für Druck auf den Aktienkurs. Apple-CEO Tim Cook hat jedoch alle … mehr