Apple
- Michel Doepke - Volontär

Apple: Quartalszahlen und die Frage aller Fragen

Es ist mal wieder soweit: Am Dienstag nach US-Börsenschluss veröffentlicht Apple frische Quartalszahlen. Einmal mehr schauen die Aktionäre mit Argusaugen auf die iPhone-Verkäufe – denn damit steht und fällt der Erfolg des Kult-Konzerns.

Traditionell zählt das Weihnachtsquartal zu den umsatzstärksten für Apple. Zudem dürften weitere Erkenntnisse abgeleitet werden, wie sich das iPhone 7 seit dem Verkaufsstart am 16. September 2016 schlägt.

Im Oktober letzten Jahres stoppte der Erzrivale Samsung die Produktion des Samsung Galaxy Note 7. Inwiefern Apple von diesem Fauxpas profitiert hat, werden die iPhone-Verkäufe im zurückliegenden Berichtszeitraum zeigen. Das Gros der Analysten bleibt optimistisch. Im Durchschnitt erwarten die Experten 77,3 Millionen verkaufte iPhones im letzten Quartal 2016 und damit rund 3,4 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2015.

Unterm Strich soll ein Ergebnis von 3,22 Dollar je Aktie ausgewiesen werden („Flüsterschätzung“: 3,23 Dollar je Papier). Auf der Umsatzseite kalkulieren die Analysten im Schnitt mit rund 77 Milliarden Dollar. Bei den letzten Quartalsmitteilungen gelang Apple meistens eine Punktlandung bei den Schätzungen.

Keine Panik vor den Zahlen

Sowohl positive als negative Überraschungen sollten ausbleiben. In diesem Jahr steht ohne Zweifel das neue iPhone 8 im Fokus der Anleger, welches mit spektakulären Features aufwarten soll. Nach wie vor sind die Papiere von Apple mit einem KGV von 13 für das laufende Jahr günstig bewertet. Dabeibleiben!

 


 

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Das Aus für Dialog – Eine Chance für Apple

Seit längerem ist bekannt, dass Apple seine Abhängigkeit von Lieferanten bei wichtigen Komponenten verringern will. Laut der japanischen Zeitung Nikkei will der Tech-Konzern ab nächstem Jahr die Chips für das Powermanagement des iPhones selbst entwickeln. Infolge dieses Medienberichtes brach die … mehr