- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Apple: Nachfrage nach iPhone 6 sprengt jede Vorstellung

Der Kultkonzern aus Kalifornien hat mit den Ergebnissen für sein viertes Quartal 2014 die Erwartungen der Anleger locker übertroffen. Die Aktie reagiert am späten Abend trotzdem nur mit moderaten Kursgewinnen. 

Hohe Nachfrage beflügelt

Apple meldete für die Periode bis Ende September Erlöse von 42,1 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Aktie von 1,42 Dollar je Aktie. Für das laufende Quartal, in das das Weihnachtsgeschäft fällt, nannte das Unternehmen zudem einen Zielumsatz von 63,5 bis 66,5 Milliarden Dollar (erw.: 63,5 Milliarden).

Analysten hatten vor der Veröffentlichung im Schnitt mit einem EPS von 1,31 Dollar und 39,88 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet.

"Die Nachfrage ist jenseits von Gut und Böse", sagte Apple-Chef Tim Cook mit Blick auf die Iphones 6 und 6 Plus,  die erst vor wenigen Wochen in den Handel gekommen waren. Das Geschäft in China bezeichnete er als "klasse".

Apple setzte von seinem Dauerbrenner, dem iPhone, 39,3 Millionen Einheiten im Berichtszeitraum ab. Analysten hatten hier mit einem Wert von 37,8 Millionen gerechnet (siehe Grafik).

Der US-Konzern hatte die jüngste Version seines Verkaufsschlagers iPhone Ende des (seines) vierten Quartals vorgestellt und bereits für das erste Verkaufswochenende zehn Millionen verkaufte Geräte gemeldet.
 
Branchenexperten gehen davon aus, dass Apples Smartphone 2014 einen Marktanteil von 41 Prozent erreicht, während das Konkurrenzsystem Android auf einen Anteil von 52 Prozent kommt.
 
Gleichzeitig dürfte die Dominanz bei Tablet PCs weiter abnehmen. Apple stellte zuletzt neue Versionen seines iPad Mini und iPad Air vor, mit denen die Amerikaner die aufkommende Konkurrenz vor allem aus Asien in Schach halten wollen.
 
Nach Einschätzung von Experten wird Apples Marktanteil im lukrativen Marktsegment bis zum Jahresende von 55 auf 52 Prozent sinken.
 
Um das Umsatzwachstum anzukrurbeln kündigte Apple am Montag das Online-Bezahlsystem Apple Pay an. Der Dienst funktioniert mit der neuen iPhone-Generation und soll die etablierte Konkurrenz, allen voran Google, PayPal und Amazon, in Schach halten. Schätzungen zufolge dürfte das Marktvolumen für das moible Bezahlen schon 2017 die Marke von einer Billion Dollar überschreiten.

Neben 500 Finanzinstituten wollen 22.000 Einzelhändler (u.a. Mc Donald's) Apples iPay unterstützen.

Aktie reagiert verhalten

Die Apple-Aktie reagierte auf die Veröffentlichung mit moderaten Gewinnen und kletterte im späten US-Geschäft um 1,4 Prozent auf 100,80 Dollar. Erst mit einem nachhaltigen Anstieg über die 100-Dollar-Marke verbessert sich das eingetrübte Chartbild deutlich. Gelingt dies nicht, droht ein Doppel-Top im Chart und damit verbunden eine deutliche Korrektur.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV