Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Kuschelkurs statt Atomkrieg

Apple-Gründer Steve Jobs hatte noch auf dem Sterbebett den Atomkrieg gegen Android ausgerufen. Sein Nachfolger Tim Cook gibt sich nach diversen Patentstreitigkeiten mit der Konkurrenz zunehmend handzahm. Mit HTC wurde ein solcher Streit nun beigelegt.

Insbesondere Apple und Samsung haben sich in den vergangenen Monaten immer häufiger vor Gerichten getroffen und über zahlreiche Patente gestritten, unter anderem über die viel zitierten „runden Ecken" des iPad. Jetzt schlägt Apple gemäßigtere Töne an und hat einen jahrelangen Patentstreit mit dem Smartphone-Hersteller HTC aus Taiwan beigelegt.

Kommunikation statt Klagen

"Ich werde Android vernichten, weil es ein gestohlenes Produkt ist", drohte damals der vor gut einem Jahr verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs. Es folgte eine Klagewelle gegen die Hersteller der Smartphones mit Googles Betriebssystem. Trotz einiger Siege konnte Apple nicht verhindern, dass Android-Geräte heute bei Smartphones auf einen Marktanteil von 75 Prozent kommen, Apple liegt bei nur 15 Prozent.

Der neue Apple-Chef Tim Cook mag keine Klagen und setzt mittlerweile auf Kommunikation mit den Mitbewerbern. „Wir wollen, dass die anderen selber ihre Sachen erfinden. Wenn wir eine Vereinbarung erzielen könnten, bei der wir sicher wären, dass es so ist, wäre mir eine Einigung viel lieber als ein Kampf" teilte er vor kurzem mit.

Besinnung auf alte Stärken

Vielleicht hat Apple auch eingesehen, dass Patentklagen nicht nur langwierig, sondern auch sehr teuer sind - bei äußerst ungewissem Ausgang. Der Konzern will sich nun wieder auf das fokussieren, was ihn erfolgreich gemacht hat: Innovative und hochwertige Produkte mit hohen Margen zu verkaufen - und so verlorengegangene Anteile am Markt zurückgewinnen.

Die Aktie von Apple hat am Freitag ihre Talfahrt zunächst beendet und beendete den Handel in New York mit einem Plus von 1,7 Prozent bei 547,06 Dollar. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple hat alles, was Buffett will

Die Sachkenner des Heibel-Ticker erinnert an den Einstieg von Warren Buffett beziehungsweise der Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway für eine Milliarde Dollar bei Apple. Das ist ein Zeichen für hohe Gewinne von Apple auch ohne Wachstum, ansonsten hätte Buffett nicht gekauft. Buffett geht von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Was Buffett macht, inspiriert nicht

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, ist überrascht, wie alle anderen auch. Denn Anfang der Woche hat Warren Buffett beziehungsweise die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway den Anteil an Apple leicht ausgebaut, nachdem der Kurs um 25 Prozent korrigiert hat. Warren Buffett ist ein erfahrener … mehr