Apple
von Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Kuschelkurs statt Atomkrieg

Apple-Gründer Steve Jobs hatte noch auf dem Sterbebett den Atomkrieg gegen Android ausgerufen. Sein Nachfolger Tim Cook gibt sich nach diversen Patentstreitigkeiten mit der Konkurrenz zunehmend handzahm. Mit HTC wurde ein solcher Streit nun beigelegt.

Insbesondere Apple und Samsung haben sich in den vergangenen Monaten immer häufiger vor Gerichten getroffen und über zahlreiche Patente gestritten, unter anderem über die viel zitierten „runden Ecken" des iPad. Jetzt schlägt Apple gemäßigtere Töne an und hat einen jahrelangen Patentstreit mit dem Smartphone-Hersteller HTC aus Taiwan beigelegt.

Kommunikation statt Klagen

"Ich werde Android vernichten, weil es ein gestohlenes Produkt ist", drohte damals der vor gut einem Jahr verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs. Es folgte eine Klagewelle gegen die Hersteller der Smartphones mit Googles Betriebssystem. Trotz einiger Siege konnte Apple nicht verhindern, dass Android-Geräte heute bei Smartphones auf einen Marktanteil von 75 Prozent kommen, Apple liegt bei nur 15 Prozent.

Der neue Apple-Chef Tim Cook mag keine Klagen und setzt mittlerweile auf Kommunikation mit den Mitbewerbern. „Wir wollen, dass die anderen selber ihre Sachen erfinden. Wenn wir eine Vereinbarung erzielen könnten, bei der wir sicher wären, dass es so ist, wäre mir eine Einigung viel lieber als ein Kampf" teilte er vor kurzem mit.

Besinnung auf alte Stärken

Vielleicht hat Apple auch eingesehen, dass Patentklagen nicht nur langwierig, sondern auch sehr teuer sind - bei äußerst ungewissem Ausgang. Der Konzern will sich nun wieder auf das fokussieren, was ihn erfolgreich gemacht hat: Innovative und hochwertige Produkte mit hohen Margen zu verkaufen - und so verlorengegangene Anteile am Markt zurückgewinnen.

Die Aktie von Apple hat am Freitag ihre Talfahrt zunächst beendet und beendete den Handel in New York mit einem Plus von 1,7 Prozent bei 547,06 Dollar. 

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Misstöne bei Apple: Klage von Bose gegen Beats

Der Audio-Spezialist Bose legt der milliardenschweren Übernahme der Kopfhörerfirma Beats durch Apple Steine in den Weg. Bose wirft Beats Patentverletzungen vor und reichte Klagen vor einem US-Gericht sowie der Handelskommission ITC ein. In den am Wochenende veröffentlichten Klagen geht es um fünf … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Jetzt aber: Apple-Zahlen sind da!

Die Apple-Zahlen sind soeben veröffentlicht worden. Erwartet wurde ein Gewinn je Aktie von 1,24 Dollar. Tatsächlich hat Apple gerade ein EPS in Höhe von 1,28 Dollar vorgelegt. Die erste nachbörsliche Reaktion der Apple-Aktie ist dennoch nicht euphorisch. Denn die  Flüsterschätzung lag bei 1,28 … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Apple-Megabestellung; Spannung vor den Zahlen

Apple hat laut einem Zeitungsbericht die Produktion von 70 bis 80 Millionen Geräten seines nächsten iPhone-Modells in Auftrag gegeben. Dabei gehe es um größere iPhones mit Bildschirmdiagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll (knapp 12 und 14 cm), schrieb das Wall Street Journal am Dienstag unter Berufung auf … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.