Apple
- DER AKTIONÄR

Apple: Kooperation mit US-Gesundheitsdienstleister

Der Kult-Konzern Apple baut die Aktivitäten im Gesundheitswesen weiter aus: Mit der US-Krankenversicherung Aetna plant die Firma die Entwicklung neuer Gesundheits-Apps für das Apple-Betriebssystem iOs. Zudem gibt es Zuschüsse vom Gesundheitsdienstleister beim Kauf einer Apple Watch.

Neue App und Zuschüsse

Apple vermarktet seine Apple Watch auch als Fitness- und Gesundheitsartikel. Der US-Versicherer Aetna präsentierte ein Gesundheitsprogramm (App), welches komplett auf die Produkte von Apple abgestimmt ist. Die aus Wearables generierten Gesundheits- und Fitnessdaten gewinnen vermehrt an Bedeutung. Inwiefern Gesundheitsdaten des Nutzers an Apple beziehungsweise Aetna weitergeleitet werden, bleibt unklar. Auf Basis dieser App sollen weitere Programme für iOS entwickelt werden.

Zudem wird Aetna einen „signifikanten Teil“ des Kaufpreises einer Apple Watch der Versicherten übernehmen. Mit der Techniker Krankenkasse (bis zu 250 Euro Bonus) und der AOK (50 Euro Zuschuss) unterstützen auch deutsche Krankenkassen die Nutzung einer Smartwatch mit entsprechenden Bedingungen. Für mehr Gesundheitskontrolle bekommen auch die rund 50.000 Aetna-Mitarbeiter im Rahmen eines Gesundheitsprogramms eine Apple Watch kostenlos zur Verfügung gestellt.

Erst diese Woche machten Neuigkeiten zum Apple HealthKit die Runde. In Zukunft sollen nicht nur Gesundheitsdaten gesammelt werden, sondern auch diese Informationen an Ärzte und Kliniken weitergegeben werden.

Apple-Aktie günstig

Fundamental sind die Papiere mit einem KGV von 13 für das kommende Jahr günstig bewertet. Außerdem hat sich das Chartbild in den letzten Wochen bedeutend verbessert. Rücksetzer sollten weiterhin zum Kauf genutzt werden. Investierte Anleger bleiben dabei.


 

Risiko-Ertrags-Analyse
 

Autor: Blay, Kenneth A. / Markowitz, Harry M.
ISBN: 9783864701795
Seiten: 224
Erscheinungsdatum: 04. April 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die moderne Portfoliotheorie (MPT) bildet seit über 60 Jahren das Fundament der Finanzanlage. Sie strebt die optimale Zusammenstellung eines Portfolios unter Berücksichtigung des Risikos, des Ertrags und der Anlegerpräferenz an. Im Zuge der Finanzkrise geriet die Theorie unter Beschuss. „Risiko-Ertrags-Analyse“ ist Markowitz’ Antwort auf diese Kritik. Sie soll die „Große Verwirrung“ beseitigen, die seiner Ansicht nach über die Reichweite und die Bedeutung der MPT besteht.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Maximaler Gewinn mit Apple

Strategy Analytics nimmt in einer aktuellen Studie die operativen Smartphone-Gewinne der großen Hersteller aus dem dritten Quartal 2016 unter die Lupe. Der iPhone-Produzent Apple stellt die Konkurrenz einmal mehr in den Schatten. mehr