Apple
- Advertorial

Apple iPhone X: Für 27 Euro zum Jubiläumsmodell

Apple hat mit seinem Jubiläumsmodell X einmal mehr bewiesen, dass der Konzern es versteht die Menschen zu begeistern. Mehrere Wochen muss warten, wer ein iPhone X bestellt – und dabei tief in die Tasche greifen. Mit etwas Glück geht es auch weitaus günstiger. 

Zwei bis drei Wochen – so lange muss ein Käufer derzeit auf sein iPhone X warten, wenn er es direkt über Apple bezieht. Die Nachfrage sprenge alle Erwartungen, berichten Händler und Mobilfunkanbieter. Keine Frage: Mit dem Jubiläumsmodell iPhone X ist Apple mal wieder ein großer Wurf gelungen. Ob großformatiges Display, Gesichtserkennung oder „TrueDepth Kamera“ – die neuen Funktionen und technischen Spielereien begeistern nicht nur Apple-Jünger. Selbst der erstmals die Marke von 1.000 Euro übersteigende Preis bereits für das kleinere der beiden verfügbaren Modelle, schreckt die potenziellen Käufer nicht ab. Und wer nun auf einen Schnapper bei Auktionsportalen wie eBay hofft, wird bitterböse enttäuscht. Am ersten Verkaufstag riefen einzelne Verkäufer Preise im Bereich von 2.000 Euro auf – und trafen auf Nachfrage. Auch wenn sich die Situation inzwischen etwas entspannt hat, wird es hier vorerst wohl kaum Schnäppchen geben. Doch mit etwas Glück kann man tatsächlich weitaus günstiger zu einem iPhone X kommen.

Ein Abo für 27 Euro und man ist im Lostopf

DER ANLEGER – Das neue Monatsmagazin für Ihre Geldanlage – hat sich zur Einführung seines Abonnements etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Es verlost unter allen Abonnenten bis zum Jahresende ein brandneues iPhone X (64GB) im Wert von 1.149 Euro. Im Glücksfall ergibt das eine Traumrendite, denn alles, was man dafür tun muss, ist ein Abonnement abschließen (mehr Infos hier). Das kostet – im Vergleich zum iPhone X – nur einen Bruchteil: Für 27 Euro kann man ein Jahr lang (12 Ausgaben) DER ANLEGER im Abo beziehen und erhält so geldwerte Informationen über die Aktienmärkte, Immobilien, über Gold, Blockchain und Bitcoin, über Oldtimer und Persönlichkeiten, uvm. Das Magazin, das Ende Oktober erstmals veröffentlicht wurde, erscheint monatlich. Weitere Informationen zum Abonnement gibt es hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Dennis Riedl | 0 Kommentare

Amazon, Apple & Netflix: Korrektur beendet?

Die Aktien der führenden Unternehmen weisen häufg den Weg für den Gesamtmarkt, besonders am Anfang und am Ende größerer Korrekturen. Ist nach der fulminanten Börsenrallye vom Freitag die in 2018 eingeläutete Korrektur beendet. Eine Bestandsaufnahme anhand der Tech-Giganten Amazon, Apple und Netflix. mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Neuer Schub für die Apple Watch

Mit zahlreichen News hat Apple in den vergangenen Monaten deutlich gemacht, dass man im Gesundheitsmarkt künftig mitverdienen will. Für die Apple Watch arbeitet der Konzern zudem an Vereinbarungen, die den Absatz des Apple-Gadgets ankurbeln können. Für die von Spekulationen um das iPhone gebeutelte … mehr
| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

3,5 auf der Crash-Skala: GE-Pleitespekulationen, Apple-Umsatzwarnung, Deutsche Bank-Aktie mit 50%-Minus – Wo steht der Markt wirklich?

Im Alltag geht oftmals der Blick fürs große Ganze verloren. Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da bricht die Aktie der Deutschen Bank um über 50 Prozent ein, General Electric wird mit dem Wort Pleite in einem Satz genannt und Apple verfehlt erstmals seit Jahren wieder die eigenen Ziele. … mehr
| Markus Horntrich | 0 Kommentare

Apple: Nächster Schlag gegen Amazon und Netflix

Dass Apple sein Servicegeschäft massiv ausbauen will ist längst bekannt. Mit der jüngsten Personalie unterstreicht der US-Technologiekonzern seine Ambitionen, die Umsatzbasis auf ein breiteres Spektrum weg vom iPhone zu stellen. Apple wirbt von Universal TV einen Fernsehveteranen ab, der beim … mehr