GLU MOBILE
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Die heimlichen iPhone-5-Gewinner

Auf der Erfolgswelle von Apple schwimmen viele Firmen mit, deren Risiken aber oft nicht zu unterschätzen sind. Zwei Unternehmen zeigen, dass der Spagat zwischen „am Erfolg teilhaben“ und Unabhängigkeit durchaus gelingen kann. Die Aktien sind günstig zu haben.

Apples neues iPhone 5 hat zwar keine Begeisterungsstürme ausgelöst, aber es verkauft sich dennoch gut. Vielen Anlegern ist die Apple-Aktie aber mittlerweile zumindest optisch zu teuer; sie wollen aber dennoch am Verkaufserfolg des neuen iPhone 5 mitverdienen. Eine Möglichkeit ist es, Aktien von einem der zahlreichen Apple-Zulieferer zu kaufen. Hierzu zählt etwa der Chiphersteller Dialog Semiconductor, der Apple mit Power-Management-Technologien beliefert.

Gefährliches Spiel

Auch die US-Unternehmen Broadcom, Qualcomm und Cirrus Logic liefern wichtige Bauteile für das iPhone, aber eine zu starke Abhängigkeit von Apple kann sich schnell als Bumerang herausstellen. So teilte der kleine Audio-Chiphersteller Audience vor Kurzem mit, dass Apple ihn für das iPhone 5 nicht mehr berücksichtigen werde. Die Anleger reagierten schockiert, der Aktienkurs brach um 70 Prozent ein.

Um das Risiko einer zu starken Abhängigkeit von Apple zu umgehen, sollten Anleger daher auf Aktien von Unternehmen ausweichen, die zwar vom Erfolg Apples profitieren, nicht aber auf Gedeih und Verderb auf ihn angewiesen sind.

ZAGG (WKN A0R LZY): Sicher ist sicher

Auch wenn das neue Gorilla-Glas des iPhone 5 noch kratzfester sein soll als beim Vorgängermodell, so wollen Millionen iPhone-Nutzer ihr teures Gerät gesondert schützen. Beliebt ist hier vor allem die transparente Hightech-Schutzfolie von ZAGG. Sie besteht aus einem besonders widerstandsfähigen Kunststoff, der ursprünglich zum Schutz von Hubschrauber-Rotorblättern entwickelt wurde. Wer es etwas auffälliger mag, der kann sich bei ZAGG auch eine iPhone-Schutzhülle nach persönlichen Wünschen gestalten lassen.

Die Nachfrage nach den neuen iPhone-5-Schutzhüllen ist so groß, dass sie bei ZAGG zeitweise ausverkauft waren. Aber selbstverständlich gibt es das vielfältige Zubehör auch für Smartphones von Samsung, Motorola oder HTC. Neben Schutzhüllen vertreibt ZAGG auch Zusatztastaturen für das iPad sowie externe Akkus und Kopfhörer.

Rasanter Aufstieg

Innerhalb weniger Jahre hat sich ZAGG zu einem der führenden Anbieter von Zubehör für mobile elektronische Geräte entwickelt. Das neue iPhone dürfte die Erlöse in diesem Jahr erneut kräftig beflügeln und auf ein Rekordniveau von 260 Millionen Dollar treiben - immerhin über 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Angesichts dieses starken Wachstums ist die Aktie mit einem KGV von 11 attraktiv bewertet.

Glu Mobile (WKN A0M LUQ): Bestens vorbereitet

Nachdem die neuen und stolzen iPhone-5-Besitzer ihr Telefon mit einer ZAGG-Hülle geschützt haben, wollen sie mit dem neuen Gerät vor allem eines: spielen. Der schnellere Prozessor und das größere Display laden geradezu zum Daddeln ein.

Bei Glu Mobile, dem einzigen „reinrassigen" börsennotierten Anbieter von Spielen für Smartphones und Tablet-PCs, ist man auf das iPhone 5 bestens vorbereitet. Bis zum Jahresende sollen acht bis zehn neue Spiele auf den Markt gebracht werden, die allesamt für das neue iPhone 5 optimiert wurden.

Glu-Mobile-Chef Niccolo Masi freut sich über den gelungenen Verkaufsstart des iPhone 5: „Im vierten Quartal 2011 haben wir unsere Prognosen durch den Verkaufsstart des iPhone 4S um 10 bis 15 Prozent übertreffen können." Das iPhone 5 dürfte den Absatz von Glu Mobile noch weitaus stärker in die Höhe treiben. Die Analysten erwarten für das vierte Quartal eine Umsatzsteigerung gegenüber dem schon sehr guten Vorjahresquartal von über 40 Prozent.

„Wir beliefern alle Plattformen"

Auch wenn Glu Mobile jedes mehr verkaufte iPhone 5 zusätzliche Erlöse bringen dürfte - abhängig von Apple ist der Spielekonzern nicht. Glu Mobile bietet seine Spiele auf sämtlichen Betriebssystemen an, solange sie mobil sind. „Wir sind eine Nur-Mobile-Firma. Wir beliefern die Apple-, Google-, Amazon- und Microsoft-Plattform", sagt Niccolo de Masi. Diese Ausrichtung ist nicht nur sehr erfolgreich, sondern macht Glu Mobile auch zu einem attraktiven Übernahmekandidaten.

Die iPhone-Welle reiten

Der Erfolg des iPhone 5 wird auch auf die Geschäfte vieler anderer Unternehmen abstrahlen. Aber ZAGG und Glu Mobile haben den Vorteil, dass sie  nicht von Apple abhängig sind. ZAGG überzeugt vor allem dank der niedrigen Bewertung, Glu Mobile ist der einzige börsennotierte Mobile-Gaming-Anbieter und zudem ein heißer Übernahmekandidat.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: