Apple
- Jonas Groß - Volontär

Apple: Das war’s!

Im letzten Jahr wuchs die Zahl der weltweiten Smartphoneauslieferungen um 10,4 Prozent, wie das Marktforschungsinstitut IDC mitteilte. Allerdings dürfte es für den Smartphonemarkt das letzte Jahr mit zweistelligen Wachstumsraten gewesen sein. Die Experten von IDC erwarten für dieses Jahr nur noch ein Wachstum von 5,7 Prozent.

Märkte zunehmend gesättigt

Zuletzt verzeichneten die großen Märkte wie die USA, China und Westeuropa bereits einstellige Zuwächse. Länder wie Indien und Indonesien wuchsen hingegen noch kräftiger mit zweistelligen Wachstumsraten. „Die Marktsättigung einiger wichtiger Länder hat gravierende Auswirkungen auf Apple, da in diesen Märkten der größte Teil der Premiumgeräte verkauft wurde“, so Ryan Reith, Analyst bei IDC. Derzeit kaufen die Konsumenten seltener neue Smartphonemodellle, da neue Geräte weniger fundamentale Neuerungen beinhalten als früher.

Das Marktforschungsinstitut berichtete weiter, dass vor allem Smartphones mit großen Displays im Trend lägen. Bis 2012 soll der Anteil der „Phablets“ um zwölf Prozentpunkte auf 32 Prozent zulegen. Die gesamten Smartphoneauslieferungen sollen von 1,44 Milliarden im letzten Jahr bis 2020 auf 1,9 Milliarden Einheiten stiegen.

Indien im Fokus

Apple ist stark vom iPhone – und dementsprechend auch von der Entwicklung der gesamten Smartphonebranche – abhängig. Das Smartphone sorgt für fast 70 Prozent der Konzernumsätze. Eine weltweite Marktschwäche würde sich erheblich auf Apple auswirken. Doch die Kalifornier haben noch einen Trumpf in der Hand: Indien. In dieser Region beträgt der Marktanteil gerade einmal zwei Prozent. Bisher konnten die Kalifornier dort nicht Fuß fassen. Auch wenn der indische Markt noch erhebliches Potenzial hat, muss sich Apple weg von den iPhone-Einnahmen diversifizieren. Das ist mit der Apple Watch nicht gelungen. Ein mögliches Apple-Auto könnte die iPhone-Abhängigkeit reduzieren.

 

Träder schlagen zu

Die Apple-Aktie erholte sich in den letzten Tagen. Am Freitag sprang der Wert nach Börsenstart an der Wall Street über den Widerstand bei 101,50 Dollar. Risikobewusste Anleger können das Momentum nutzen und einen Trade wagen. Die Position sollte mit einem engen Stopp knapp unter 100 Dollar abgesichert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Apple-Aktie: Das nächste große Ding?

Die Talfahrt der Apple-Aktie ist vorerst beendet. Seit dem 52-Wochen-Tief Anfang Mai haben die Papiere des iPhone-Herstellers bereits rund zehn Prozent an Wert gewonnen. Am Donnerstag steht die Aktie erneut im Fokus. Gerüchte über eine Übernahme des Medienkonzerns Time Warner sorgen für Aufsehen. mehr
| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr