Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Darum muss die Aktie weiter steigen…

Alles richtig gemacht: Nach der Ankündigung, künftig eine Dividende zu zahlen und eigene Aktien zurückzukaufen, legte die Apple-Aktie zum Wochenauftakt um weitere 15 Dollar zu und schloss erstmals über 600 Dollar. Es dürfte nicht das letzte Rekordhoch gewesen sein.

Lob von allen Seiten - die Ankündigung von Apple-Chef Tim Cook, in den kommenden drei Jahren voraussichtlich 45 Milliarden Dollar an seine Aktionäre auszuschütten, kam bei Aktionären und Anlegern ausgesprochen gut an. Sie griffen beherzt zu und trieben den Kurs der Aktie um weitere 2,7 Prozent in die Höhe. Zum Handelsende in New York notierte die Aktie mit 601,10 Dollar so hoch wie noch nie.

Von wegen Gewinnmitnahmen

Bereits im Vorfeld der Entscheidung, endlich den gewaltigen Cashberg von fast 100 Milliarden Dollar anzugreifen, den Apple vor sich herschiebt hatte die Aktie kräftig zugelegt. Seit den ersten Spekulationen im Januar legte das Papier rund 40 Prozent zu. Wer nach der Bekanntgabe der Dividende mit Gewinnmitnahmen gerechnet hatte, sah sich getäuscht.

Gefragte Dividenden-Aktien

Im Gegenteil, der Aufstieg Apples in die Riege der Dividenden-Aktien sorgt für jede Menge neue Nachfrage nach den vermeintlich teuren Anteilscheinen. Denn nun sind Dividendenfonds gezwungen, in die Aktie zu investieren. Und diese Fonds sind so gefragt wie noch nie. So wurden alleine im Februar in den USA 2,7 Milliarden Dollar in Dividendenfonds eingezahlt und damit 75 Prozent des Gesamtvolumens, das neu in Fonds investiert wurde.

Vergleichsweise günstig

Die Neuausrichtung der Fonds dürfte Wochen in Anspruch nehmen und somit zu anhaltendem Kaufdruck führen. Aber auch für konservative Privatanleger, die auf Dividenden setzen, werden Apple-Aktien nun interessant. Zumal die Apple-Aktie im Vergleich zu anderen Dividenden-Aktien relativ niedrig bewertet. So haben etwa McDonald´s und Coca-Cola ein 2012er-KGV von 17, das von Apple liegt nur bei 14.

Nicht nur die Produkte von Apple treffen den Geschmack der Kunden, jetzt sorgt der Konzern auch bei seinen Aktionären für noch mehr Freude. Und er schafft zusätzliche Nachfrage nach seinen eigenen Aktien. Und das ist letztlich die wichtigste Voraussetzung für weiter steigende Kurse.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Maximilian Steppan | 0 Kommentare

Apple: Raus aus Russland und der Sammelklage

Der anhaltende Rubelverfall zwingt nun auch Apple in die Knie. Der Konzern aus Cupertino hat seinen russischen Online-Shop vorübergehend geschlossen. Apple überarbeitet seine Preisgestaltung. Ende November hatte der Konzern über Nacht seine Preise für iPhones, iPads und MacBooks im Schnitt um 20 … mehr
| Maximilian Steppan | 0 Kommentare

Apple: Gerüchte um die Apple Watch

Laut Taiwans United Daily News startet die Massenproduktion für die Apple Watch schon im Januar. Das Unternehmen aus Cupertino steht demnach kurz vor der Lösung seiner Probleme mit einigen Kernkomponenten der intelligenten Armbanduhr. Vor allem die Fertigung des Displays und des Prozessors … mehr
| Florian Söllner | 0 Kommentare

Das iPhone 6 ist zu teuer – die Apple-Aktie auch?

Nach einer schnellen 25-Prozent-Rallye korrigiert nun auch die Apple-Aktie. Am Dienstag verliert sie im frühen US-Handel ein weiteres Prozent auf 111 US-Dollar. Flankiert wird die Konsolidierung von einem Streit zwischen Tim Cook und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg. Der Apple-Chef sagte zunächst: … mehr