Apple
- Werner Sperber - Redakteur

Apple: Buffet zahlt zuviel

Die Fachleute der Actien-Börse Daily verweisen auf Berkshire Hathaway, die von Warren Buffet geführte Beteiligungsgesellschaft, welche den Anteil an Apple um etwa 0,2 Prozentpunkte erhöht hat. Diese Transaktion sorgte für Furore und ließ den Aktienkurs von Apple um zwei Prozent steigen. Allerdings liege der „Korrektur-Boden“ der Apple-Notierung bei 74 bis 70 Dollar beziehungsweise 65 Euro. Buffet hat demnach zu früh zugekauft.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: Droht doch die große Enttäuschung?

An den Verkaufszahlen für die neuen iPhone-Modelle scheiden sich weiter die Geister. Nachdem Apple-Experte Ming-Chi Kuo den Kult-Konzern auf Kurs sieht, verweist die Deutsche Bank in einer aktuellen Analyse auf zu hohe Erwartungen. Die Prognose für das iPhone X sei mehr optimistisch als … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Apple: iPhone-Verkäufe gut – jetzt Trading-Chance!

Verkauft sich das iPhone 8 doch nicht so schlecht, wie von manchen Analysten behauptet? Geht es nach dem Top-Analysten Ming-Chi Kuo von KGI Securities bewertet der Markt die angelaufenen Verkäufe als „exzessiv schwach“ und das zu Unrecht. Die Apple-Aktie setzt derweil zur Erholung an, nachdem der … mehr