Nokia
- DER AKTIONÄR

Kaufchance? Apple, Barrick Gold, Commerzbank, E.on, K+S, Nokia und Praktiker im großen Check +++ Außerdem: Diese Unternehmen sind potenzielle Übernahmekandidaten

Seit Jahren befinden sich die Aktienmärkte rund um den Globus im Steigflug. Zuletzt wurde dieser allerdings durch Turbulenzen gestört. Die Notierungen fielen plötzlich und heftig. Beliebte Einzelwerte traf es dabei besonders hart. DER AKTIONÄR gibt Antwort auf die Frage, ob bei Aktien wie Apple, CoBa und Nokia jetzt der Einstieg lohnt - oder ob weitere Verluste drohen.

Waren das entspannte Tage, als der DAX wie an der Schnur gezogen nach oben lief, bis er schließlich - vor wenigen Wochen - eine neue absolute Bestmarke erreichte. Heute wirkt all das, als sei es lange her. Turbulenzen haben das deutsche Börsenbarometer ins Trudeln gebracht. Zuletzt rutschte der DAX innerhalb nur dreier Handelstage um 500 Punkte ab. Anleger zeigen sich seither verunsichert. Viele Aktien notieren fernab ihrer Jahreshöchstkurse. Wie darauf reagieren? DER AKTIONÄR hat die Aktien von Apple, Barrick Gold, Commerzbank, E.on, K+S, Nokia und Praktiker eingehend beleuchtet - und gibt in seiner neuen Ausgabe die Antwort auf die Frage, bei welchen Werten jetzt eine günstige Kaufchance besteht - und welche Titel man lieber meiden sollte.

Lesen Sie die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 28/2013 steht hier am Freitagabend ab spätestens 23 Uhr als ePaper zum Abruf bereit) und erfahren Sie, wie Sie jetzt richtig handeln.

  • Im Visier der Firmenjäger: An den Börsen ist das Übernahmefieber ausgebrochen. DER AKTIONÄR zeigt, welche Unternehmen als nächstes geschluckt werden können.
  • Einer für alles: Die richtigen Anlageklassen im richtigen Mix in nur einem Produkt und damit den Markt deutlich schlagen - mit diesem Top-Fonds kein Problem.
  • Starker Mix: Abgeschlossene Restrukturierung, hungrige Aktionäre und ein latente Übernahmefantasie machen diesen deutschen Nischenanbieter zu einem aussichtsreichen Investment.
  • Falscher Gang: Dieser DAX-Konzern fährt neuen Rekorden entgegen. Die Aktie hat zuletzt dennoch den Rückwärtsgang eingelegt. Doch die Rekordjagd dürfte schon bald an der Börse weiter gehen.

Profitieren auch Sie von den besten Aktien-Tipps und verpassen Sie auf keinen Fall die neue Ausgabe des AKTIONÄR (Nr. 28/2013), die hier ab spätestens 23 Uhr am Freitagabend als digitales ePaper-Magazin für Sie zum Abruf bereit steht.

Übrigens: Abonnenten haben automatisch vollen Zugriff auf die digitale Ausgabe - und zwar unabhängig davon, ob sie das klassische Abonnement (gedruckte Ausgabe + digitale Ausgabe) oder das digitale Abonnement (ePaper) gewählt haben. Entscheiden auch Sie sich jetzt für ein Abonnement und profitieren sie von den vielen Vorteilen, die exklusiv nur Abonnenten zur Verfügung stehen. Unter anderem werden Sie sofort über alle Änderungen in Deutschlands erfolgreichem Aktiendepot (+1.275 Prozent seit Auflegung) per E-Mail benachrichtigt. Zudem können Sie alle Ausgaben nicht nur online, sondern auch auf Ihrem iPad oder iPhone lesen - wann und wo Sie wollen. Entscheiden Sie sich jetzt für ein Abonnement des AKTIONÄR - Deutschlands großem Börsenmagazin. Hier gelangen Sie zur Übersichtsseite mit allen angebotenen Abonnement-Varianten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Macht's Nokia wie Ericsson?

Die Aktie des schwedischen Netzwerkausrüsters Ericsson brennt am Freitag ein Kursfeuerwerk ab. An der Börse in Stockholm schoss sie in der Spitze auf 64,65 Kronen nach oben und damit auf den höchsten Stand seit Juni 2017. Von der Euphorie lässt sich ein anderer skandinavischer Konzern und … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: Bewertung reizt … zum Ausstieg

Die Fachleute des Aktionärsbrief erinnern an die Investitionen, welche die Telekommunikations-Unternehmen vor allem in den USA in den vergangenen Jahren getätigt haben. Nun geben diese Firmen deutlich weniger Geld aus. Gerade jetzt muss Nokia den übernommenen Wettbewerber Alcatel-Lucent in den … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: 100 Prozent Plus möglich, also… Halten

Die Fachleute des Hanseatische Börsendienst International verweisen auf die enttäuschenden Zahlen von Nokia für das erste Quartal des laufenden Jahres. Das Nettoergebnis des auf Netzwerk-Ausrüstung spezialisierten finnischen Unternehmens verschlechterte sich von plus 177 auf minus 513 Millionen … mehr