Apple
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Apple, Apple, Apple! 13 Millionen verkaufte iPhones

Der Hype ist ungebrochen. Die beiden neuen iPhone-Modelle von Apple sind am ersten Wochenende über 13 Millionen Mal verkauft worden. Das ist ein neuer Bestwert für den Konzern nach über zehn Millionen Geräten beim Start des iPhone 6 und des größeren iPhone 6 Plus vor einem Jahr. Diesmal gehörte jedoch der Riesen-Markt China zur ersten Welle bei der Markteinführung.

Vor einem Jahr hatten auch die deutlich größeren Bildschirme als bei den bisherigen Modellen den Absatz mit beflügelt. Die neuen iPhone 6S und 6S Plus sehen äußerlich unverändert aus, bekamen aber neue Technik und Funktionen. So können ihre Bildschirme jetzt auch die Stärke des Drucks erkennen.

Das iPhone ist mit Abstand das wichtigste Produkt für Apple und sorgt für mehr als 60 Prozent der Erlöse. Während Hersteller von Geräten mit dem Google-System Android den Absatz mit einem Marktanteil von mehr als 70 Prozent dominieren, streicht Apple einen Großteil der Gewinne im Smartphone-Geschäft ein, weil der Konzern nur auf den Verkauf lukrativer teurerer Modelle setzt.


Für Trader
Da sich die Aktie unter der 200-Tage-Linie befindet, sollten Anleger vorsichtig bleiben. Trader können jedoch auf eine Gegenbewegung spekulieren, zumal nun doch wieder Dynamik in der Aktie festzustellen ist und der eingezeichnete Widerstand überwunden wurde. Wichtig: Ein enger Stoppkurs!
(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Apple - jetzt oder nie!

An der Wall Street geht es zur Eröffnung kräftig nach oben. Überraschend starke Jobdaten hauchen der Börse frischen Schwung ein. Noch besser: Die Stundenlöhne sind langsamer gestiegen als erwartet, was wiederum die Inflationsangst dämpft und damit weniger Zinsschritte möglich macht. Als … mehr