Apple
- Alfred Maydorn - Redakteur

Apple: Aktie steigt, Vorstand schweigt

Um über vier Prozent schnellte der Kurs von Apple am Mittwoch nach oben. Damit holte der Wert einen Teil der zuvor erlittenen Abschläge wieder auf und notiert wieder über der wichtigen 500-Dollar-Marke. Was steckt hinter dem Anstieg?

Nachdem die Apple-Aktie an nur zwei Handelstagen um fast sieben Prozent eingebrochen war, holte sie am Mittwoch einen Teil dieser Verluste wieder auf. Der Schlusskurs lag in New York bei 506,09 Dollar und damit wieder über der wichtigen Marke von 500 Dollar.

Das starke Kursplus ist in erster Linie eine technische Reaktion auf die vorangegangenen Abschläge. Kursbewegende Nachrichten oder gar eine Äußerung von Apple selbst gab es nicht. Verantwortlich für den Schwächeanfall der Aktie zu Wochenbeginn waren Medienberichte über reduzierte Display-Bestellungen für das iPhone 5.

Stille Zeit

Selbst wenn Apple wollte, dürfte der Konzern sich nicht zu den Berichten verschiedener Medien äußern, da er sich in der sogenannten „Quiet Period" befindet. So wird die Zeit vor der Veröffentlichung von Quartalszahlen bezeichnet, in der ein Konzern nur sehr eingeschränkt mit dem Kapitalmarkt kommunizieren darf. Ohnehin ist das Management von Apple nicht dafür bekannt, Medienberichte oder Kursbewegungen der Aktie zu kommentieren.

Es bleibt hektisch

Apple wird bekanntlich am 23. Januar sein Ergebnis für das Ende Dezember abgelaufene Quartal veröffentliche. Erst dann wird der Markt erfahren, wie viele Smartphones Apple tatsächlich abgesetzt hat - und wie es mittelfristig mit dem Aktienkurs weitergeht. In den nächsten Tagen ist weiter mit starken Kursausschlägen in beide Richtungen zu rechnen. Anleger sollten sich zunächst zurückhalten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Hedgefonds: Raus aus Apple, rein in Facebook

Im ersten Quartal des laufenden Jahres haben sich zahlreiche große Hedegfonds von Apple-Aktien getrennt oder ihre Bestände zumindest reduziert. Ohnehin standen nur wenige Technologiewerte auf der Einkaufsliste der Fondsmanager, eine Ausnahme war die Aktie von Facebook.  mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Aller guten Dinge sind Drei

Die Fachleute der Capital-Depesche erinnern an den Einstieg von Warren Buffett über die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway bei Apple. Scheinbar haben die niedrige Bewertung und der hohe Bargeldbestand des iPhone-Unternehmens Buffett überzeugt. Für zusätzlichen Rückenwind sorgen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple hat alles, was Buffett will

Die Sachkenner des Heibel-Ticker erinnert an den Einstieg von Warren Buffett beziehungsweise der Beteiligungsfirma Berkshire Hathaway für eine Milliarde Dollar bei Apple. Das ist ein Zeichen für hohe Gewinne von Apple auch ohne Wachstum, ansonsten hätte Buffett nicht gekauft. Buffett geht von … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Apple: Was Buffett macht, inspiriert nicht

Hans Bernecker, Die Actien-Börse, ist überrascht, wie alle anderen auch. Denn Anfang der Woche hat Warren Buffett beziehungsweise die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway den Anteil an Apple leicht ausgebaut, nachdem der Kurs um 25 Prozent korrigiert hat. Warren Buffett ist ein erfahrener … mehr