K+S
- Werner Sperber - Redakteur

Anlegerbrief: K+S nur mit temporären Problem, dennoch raus

Die Sachkenner des Anlegerbrief erklären, schwierige Marktbedingungen und hausinterne Probleme haben die K+S AG im zweiten Quartal des laufenden Jahres deutlich stärker belastet als bislang erwartet. Das Betriebsergebnis wird vorläufigen Zahlen zufolge von gut 179 auf nur noch zehn Millionen Euro zurückgehen. Die Kunden für Auftau-Salz haben noch hohe Lagerbestände und bestellten deshalb weniger. Der schwache Düngemittelmarkt sorgt für niedrige Kali- und Magnesiumpreise. Die ungelösten Probleme mit der Salzwasser-Entsorgung an den deutschen Kalistandorten sorgten für Produktions-Stopps.

Nach Ansicht der Sachkenner des Anlegerbrief sind die Schwierigkeiten zum Teil zwar nur temporärer Natur, aber das Ausmaß des Ertragseinbruchs hat doch sehr enttäuscht. Die Aktie ist von Blue-Chip-Empfehlungsliste genommen worden. Anleger sollten die Anteile verkaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Lohnt sich jetzt wieder der Einstieg?

Mit der Aktie des Düngemittel- und Salzherstellers K+S ging es über Wochen hinweg deutlich bergab. Zuletzt konnten sich die MDAX-Titel wieder etwas stabilisieren. Nachdem nun auch die Experten von Equinet die Papiere hochgestuft haben, fragen sich einige Anleger, ob sich jetzt ein Kauf lohnt. mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

K+S: Das Drama hat ein Ende! Jetzt zugreifen?

Seit dem Jahre 2012 hatten die Düngemittelhersteller mit stetig sinkenden Preisen für Kali-, Stickstoff- oder Phosphatdünger zu kämpfen. Nachdem dieser negative Trend in den vergangenen Monaten endlich gebrochen werden konnte, bahnt sich nun für das kommende Jahr eine weitere Verbesserung des … mehr
| Thorsten Küfner | 2 Kommentare

K+S: Es geht wieder los!

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat viele Wochen unter der Hitze gelitten und musste daher ab Ende August an zwei deutschen Standorten die Produktion drosseln beziehungsweise stoppen. Heute kann die Förderung wieder hochgefahren werden, mit weiteren Stopps rechnet man für den Rest des Jahres … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Was ist in diesem Jahr noch drin?

Die Aktie von K+S stand nach der Stilllegung der Produktion in zwei Werken und zuvor schwachen Quartalszahlen in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck. Das Chartbild bleibt daher weiterhin trüb. Doch wie sind die Aussichten für das operative Geschäft des Kali- und Salzförderers im laufenden … mehr