Twitter
- Werner Sperber - Redakteur

Anlage-Experten: Twitter ist eine 50- bis 100-Prozent-Spekulation wert

Die Sachkenner von Financial Fortune erklären: Twitter hat vor dem Kaufangebot von Microsoft für Linkedin als Übernahmekandidat gegolten und Twitter gilt jetzt als Übernahmekandidat. Anfang des Jahres berichtete der Fernsehsender CNBC bereits über einen möglichen Kauf durch die Risikokapital-Spezialisten Mark Andressen und Silver Lake Partners. Auch das grundsätzliche Interesse seitens finanzstarker US-Konzerne wie Apple oder Alphabet gilt als gesichert. Günstiger als derzeit dürften potenzielle Käufer wohl kaum zum Zug kommen können. Beim Allzeittief von rund 14 Dollar dürfte sich nun jedoch ein Boden ausbilden. Schließlich hat sich das Unternehmen auch geschäftlich stabilisiert, wie die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres belegen.

Die Sachkenner von Financial Fortune schreiben, die Analysten geben Kursziele von 20 bis 32 Dollar an. Selbst wenn es keine Kursverdopplung wird und ein Bieter nur einen Aufschlag wie bei Linkedin offeriert, wäre das noch ein Kursplus von 50 Prozent. Risikobereite Anleger sollten deshalb einige Aktien von Twitter kaufen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitters Alleinstellungsmerkmal ist große Chance

Twitter ist unter den sozialen Netzwerken noch immer eine Macht. Die Nutzerzahlen wachsen zwar nur noch leicht (1,3 Prozent) – sind aber weiterhin beeindruckend. 317 Millionen monatliche Nutzer, täglich mehr als eine halbe Milliarde Tweets und rund 83 Prozent aller Spitzenpolitiker sind auf der … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Salesforce ist raus – Twitter bricht ein

Twitter ist nach wochenlangen Spekulationen über eine mögliche Übernahme wieder auf sich allein gestellt. Der SAP-Rivale Salesforce, der als letzter potenzieller Käufer für den schwächelnden Kurznachrichtendienst galt, zog sich laut Salesforce CEO Marc Benioff aus den Gesprächen zurück. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitter: Letzte Chance Video

Twitter Gründer Jack Dorsey sucht nach Wegen, das langsame Wachstum anzukurbeln. Er setzt dabei stark auf die Einbindung von Videoinhalten. So werden bereits Donnerstags-Spiele der Football-Liga NFL bei Twitter übertragen. mehr