DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Angst vor Krieg - das geht im Hebel-Depot ab

Am deutschen Aktienmarkt ist die Unsicherheit deutlich gestiegen. Das Angstbarometer, der VDAX der Deutschen Börse, stieg seit seinem Tief um über 80 Prozent. Die Gründe sind vielfältig: Zweifel an Trumps Steuerreform, Krise in Nordkorea, Syrien-Krieg und Terror in Europa. Auch die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Frankreich machen die Anleger nervös.

Die Konsolidierung an der Frankfurter Börse schlägt sich auch im Hebel-Depot des AKTIONÄR wider. Von den Höchstständen sind die einzelnen Depotpositionen zum Teil weit entfernt. Was Anleger jetzt tun sollten, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von "Zertifikate Depot" bei DER AKTIONÄR TV.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Als wäre es 1999"

18 Jahren nach dem Platzen der Dotcom-Blase ist die Gier nach schnellem Reichtum wieder deutlich zu spüren.Vergangene Woche legte das niederländische Fintech-Unternehmen Adyen mit einer Kursverdopplung beim Debüt an der Börse einen fulminanten Start hin. "Der Zahlungsdienstleister, der im letzten … mehr