Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Analyst: Commerzbank ist sehr unattraktiv

Am Donnerstag können sich die Commerzbank-Aktionäre wieder über Kursgewinne freuen. Doch mit der guten Laune könnte es schon bald vorbei sein, meint Bank-Aktien-Experte Mats Anderson.

Anderson, Analyst bei Kepler Cheuvreux, hat die Commerzbank-Aktie auf die „Least Preferred“-Liste der unattraktivsten Branchenwerte aufgenommen. Gleichzeitig hat der Experte die Einstufung auf „Reduzieren“ mit einem Kursziel von 9,50 Euro belassen. Die zweitgrößte deutsche Bank habe unter anderem mit einem schwierigen Heimatmarkt, anhaltenden Verlusten ihrer "Bad Bank" sowie niedrigen Zinsen zu kämpfen, so Anderson.

Die Commerzbank-Aktie legt am Donnerstagvormittag trotz der Studie um 0,3 Prozent zu. An der charttechnischen Situation hat sich damit nicht viel geändert. Die gleitenden Durchschnittslinien sind nach wie vor meilenweit entfernt, der seit August gültige Abwärtstrend ist intakt.

Chance für Trader

Derzeit verläuft der Abwärtstrend im Bereich 9,75 Euro. Wird diese Marke nachhaltig geknackt, ergibt sich ein Kaufsignal für Trader. Alle anderen Börsianer bleiben an der Seitenlinie, bis die hohe Volatilität im Markt nachweislich zurückgegangen ist. DER AKTIONÄR ist nämlich anderer Meinung als Mats Anderson. Die Commerzbank-Aktie ist mit einem 2016er-KGV von 8 alles andere als teuer. Unternehmenschef Martin Blessing kommt beim Konzernumbau sehr gut voran.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Commerzbank: Bald bei 9 Euro?

Schaut man nur auf die ersten beiden Tage von 2017, könnte es ein gutes Jahr für die Aktie der Commerzbank werden. Zielstrebig hat sich der Kurs immer weiter bis kurz an die Marke bei 8,00 Euro geschraubt. Und das dürfte noch nicht alles gewesen sein. Auch die Analysten vom Bankhaus Lampe sehen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Die Roboter kommen

Die Commerzbank setzt voll auf die Zukunft des Privatkundengeschäfts. „Wir haben bisher ein gutes Jahr 2016 hingelegt – sowohl was die Profitabilität als auch das Wachstum angeht“, sagt Privatkundenchef Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ich bin zuversichtlich, dass wir über die bereits gewonnenen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Luft bis 8,50 Euro

Der Konzern-Umbau bei der Commerzbank läuft auf vollen Touren, ein Filialsterben soll es aber nicht geben, sagt Privatkundenvorstand Michael Mandel gegenüber der DPA. „Ein Netz von etwa 1.000 Filialen halte ich nach wie vor für richtig. Ich will auch, dass wir weiterhin rund 1.000 Filialen haben. … mehr