AMD
- DER AKTIONÄR

AMD: Chip für Chip aus der Verlustzone

Minus um 40% verringert

Der US-Chiphersteller hat den Kampf aufgenommen, sich aus der Verlustzone zu verabschieden. AMD verringerte das Minus im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um gut 40% auf 358 Mio EUR. Die Erlöse stiegen um 22% auf 1,51 Mrd USD. AMD möchte im zweiten Halbjahr operativ schwarze Zahlen schreiben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Heißer Sommer für AMD

Für AMD-Prozessoren läuft es in diesem Sommer einwandfrei. Die GPUs sind dank Kryptomining gefragt. Die CPUs verkaufen sich im Online-Shop von Mindfactory besser als die Chips des Konkurrenten Intel. Und einige große chinesische Tech-Konzerne könnten in ihren Servern auf Epyc-Prozessoren setzen. … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

AMD im Kryptorausch

„Investiere bei einem Goldrausch nicht in Goldgräber, sondern in Schaufeln!“ Ein Zitat von André Kostolany, das auch im aktuellen Krypto-Hype um Bitcoin, Ethereum und Co noch Bestand hat. Im digitalen Zeitalter werden die Schaufeln jedoch durch Prozessoren ersetzt. mehr