Amazon
von Stefan Limmer - Redakteur

Amazon hat Großes vor…

Der US-Onlinehändler Amazon greift mit einem eigenen Touchpad den bisherigen Platzhirsch Apple an. Durch den günstigeren Verkaufspreis besteht die Chance auf Erfolg. Auch charttechnisch macht die Aktie einen vielversprechenden Eindruck.

Amazon zieht in letzter Zeit das Interesse verstärkt auf sich. Der Internethändler will Apple Konkurrenz machen und einen eigenen Tablet-PC einführen. Der iPad-Konkurrent soll mit dem Betriebssystem Android laufen und ein knapp Neun Zoll großes Display besitzen. Neuesten Gerüchten zufolge startet der Verkauf bereits im Oktober.

Preiskampf mit Apple

Preislich soll das Touchpad von Amazon unter der 300 Dollar-Marke angesiedelt sein. Somit ist es günstiger als das Konkurrenprodukt von Apple. Die geringere Marge, im Vergleich zum iPad, sollte Amazon aufgrund der Vormachtstellung im e-commerce-Bereich mehr als kompensieren können. Amazons eBook-Umsätze machen derzeit schon 90 Prozent der weltweiten Gesamtverkäufe aus. Um die Marktstellung in diesem Sektor weiter zu festigen, steht Amazon in Verhandlungen mit mehreren großen Printmagazin-Herausgebern. Die Herausgeber erhalten durch eine Zusammenarbeit die Möglichkeit ihre Publikationen über die Amazon-Website zu vertreiben. Der Internethändler kassiert im Gegenzug eine Provision. Durch diesen Schachzug soll in Zukunft auch das Content-Angebot für das Amazon-Touchpad gesichert sein. Erst am  Dienstag unterzeichnete Amazon einen Kooperationsvertrag mit der Hearst Corporation. Der Medienkonzern gilt als einer der größten der Welt und ist Herausgeber von namhaften Magazinen und Tageszeitungen wie zum Beispiel dem „Cosmopolitan“ und der „San Francisco Chronicle“.

Weiteres Kurspotenzial

Seit den Anfangstagen als schlichter Online-Buchhändler hat sich Amazon mehrfach neu orientiert und dabei immer den Nerv der Zeit getroffen. Sollte die Einführung des Amazon-Touchpads in Zusammenhang mit einem vielfältigen Content-Angebot erfolgreich sein, steht einem weiteren Kursanstieg nichts im Weg. Die Analysten von Piper Jaffray sind jedenfalls davon überzeugt. Sie halten am „Overweight“-Rating für die Aktie fest. Das Kursziel wird bei 270 Dollar gesehen.

Nasdaq: Place to be

Die Aktie von Amazon ist im Nasdaq 100 gelistet. Der Index verhält sich im Vergleich zu anderen Indizes wie ein Fels in der Brandung. Trotz weltweiter Rezessionsangst bildet der Nasdaq-Chart eine Sequenz an steigenden Hochs aus. Amazon sticht durch die hohe relative Stärke besonders hervor. Nach einem schnellen und kurzen Abverkauf befindet sich die Aktie nur knapp vier Prozent unter ihrem 52-Wochenhoch bei 227,45 Dollar. Diese Marke sollte keinen nennenswerten Widerstand darstellen. Nach dem Kauf arbeiten Anleger mit einem Stop-Loss bei 200 Dollar (150 Euro). 

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Amazon-Aktie: Neue Kursfantasie dank Smartphone?

Die Spekulationen um ein eigenes Smartphone von Amazon werden immer konkreter. Das "Wall Street Journal" berichtete nun, das Gerät solle Ende Juni vorgestellt werden und bis Ende September in den Handel kommen, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen. Der weltgrößte Online-Händler habe Versionen des … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.