Amazon
- Werner Sperber - Redakteur

Amazon.com: Ein Basisinvestment; Börsenwelt Presseschau I

Die Experten der Euro am Sonntag erklären, Reed Hastings, Vorstandsvorsitzender von Netflix, möchte mit einem eigenen Videotheken-Internetportal den deutschen Markt erschließen und dafür ab dem nächsten Jahr auch speziell für den deutschen Markt produzierte Angebote drehen lassen. Jeffrey Bezos, Vorstandsvorsitzender von Amazon.com, lässt zwar ebenfalls eigens für die Video-Plattform Amazon Instant Video drehen, jedoch nur US-Serien. Bezos legt Wert auf ein großes Angebot und die Bindung der Kunden an den US-Konzern und dessen weitere Angebote, wie etwa die sogenannte Set-Top-Box Fire TV. Bezos legt wenig Wert auf Profit und könnte damit Erfolg haben, wie die enormen Bestellzahlen für diese zusätzlichen Empfangsgeräte für TV-Inhalte von Amazon.com belegen. Insgesamt dürfte der Konzern in diesem Jahr 70 Milliarden Euro umsetzen und dabei lediglich einen Verlust vermeiden. Im nächsten Jahr soll der Gewinn 800 Millionen Euro betragen, was einem KGV von 70 entspräche. Trotz der hohen Bewertung stellt die Aktie ein Basisinvestment dar. Das Kursziel beträgt 300 Euro und der Stop-Los sollte bei 207,50 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon als Apotheke – Expansion geht weiter

Während noch spekuliert wird, ob Amazon bald verschreibungspflichtige Medikamente verkauft, vertreibt der Online-Händler bereits rezeptfreie Gesundheitsprodukte. Eine Gefahr für die Konkurrenz – ein weiterer Kurstreiber für die Aktie. Doch aufgepasst: Nicht alle Expansionsbemühungen von Amazon sind … mehr