Amazon
- Andreas Deutsch - Redakteur

Amazon attackiert Google - perfekte Einladung für Anleger

Amazon spielt eine immer stärkere Rolle im Onlinemarketing. Das macht der Konkurrenz, vor allem dem Platzhirsch Google, große Sorgen. Obwohl es fundamental top läuft für Amazon, bewegt sich die Aktie des Bezos-Konzerns kaum – ein großer Vorteil für alle, die noch keine Amazon-Aktien im Depot haben.

Amazon wird Google im laufenden Jahr Marktanteile abjagen. Zu dieser Einschätzung kommen die Marktforscher von eMarketer in ihrer neuen Studie. Demnach wird Amazon heuer 8,8 Prozent Anteil am Onlinewerbemarkt erreichen, nach 6,8 Prozent im vergangenen Jahr. 2020 werden es laut eMarketer wohl zehn Prozent sein.

Marktführer Google indes wird ein Prozent Marktanteil verlieren, so die Prognose. Statt 38,2 Prozent 2018 werden es 2019 wohl nur noch 37,2 Prozent sein. Facebook könnte seinen Marktanteil von 21,8 auf 22,1 Prozent steigern.

Der Markt für Onlinewerbung wird in den kommenden Jahren stark wachsen. Die Marktforscher von Statista erwarten im Jahr 2023 weltweit Einnahmen von 518 Milliarden Dollar. 2018 waren es gerade einmal 266 Milliarden Dollar.

Viel Potenzial in Sachen Onlinewerbung hat E-Commerce. Werbeexperten sehen E-Commerce als entscheidenden Faktor, den Werbemarkt auf Dauer entscheidend zu verändern. Viele Kunden beginnen ihre Suche nach einem Produkt nicht mehr auf Suchmaschinen wie Google, sondern direkt bei Amazon. In den USA ist es laut dem Handelsblatt knapp die Hälfte. Die Agentur Zenith schätzt, dass Werbung im E-Commerce in den nächsten zehn Jahren 100 Milliarden Dollar einspielen kann. 2018 kam Amazon auf Werbeerlöse von 10,1 Milliarden Dollar.

Grafik: Onlinewerbung wächst stark

Mittel- bis langfristig ist da also noch viel Luft für Amazon. Als absoluter Platzhirsch in Sachen E-Commerce dürfte Amazon den Löwenanteil der Werbeausgaben für sich verbuchen. Werbeeinnahmen von 50 Milliarden könnten durchaus möglich sein.

Grafik: Werbung für Amazon noch ein kleiner Markt

Amazon ist ein Must have

Amazon bleibt eine hochspannende Wachstumsstory. Die aktuelle Konsolidierung ist eine klare Kaufchance für jeden langfristigen orientierten Anleger.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Chillside
    Chillside -
    Tippfehler: "Statt 37,2 Prozent 2018 werden es 2019 wohl nur noch 37,2 Prozent sein."
  • Chillside
    Chillside -
    Tippfehler: "Statt 37,2 Prozent 2018 werden es 2019 wohl nur noch 37,2 Prozent sein."

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Amazon: Der vorletzte Bär kippt um

Das Chartbild von Amazon hat sich zuletzt merklich aufgehellt. Gelingt nun endlich das Break aus dem wochenlangen Seitwärtstrend, auf das die Aktionäre sehnsüchtig warten. Edward Yruma von der Investmentbank KeyBanc Capital Markets glaubt plötzlich auch an die Amazon-Story, nachdem er zwei Jahre … mehr